SNA Radio
    der frühere Bundeskanzler Willy Brandt (Archiv)

    „Wir sind Willy“ – SPD und AfD streiten um Altkanzler Brandt

    © AP Photo /
    Politik
    Zum Kurzlink
    Marcel Joppa
    29549

    Die AfD in Brandenburg hatte jüngst für einen Sturm der Entrüstung bei den Sozialdemokraten gesorgt. Hintergrund waren AfD-Wahlplakate mit einem Bild des früheren Bundeskanzlers Willy Brandt. Nun schlägt die SPD zurück und stellt in einer neuen Wahlkampagne unmissverständlich klar: „Wir sind Willy!“

    Die Genossen sind verärgert. Ausgerechnet mit einem Bild der einstigen SPD-Ikone, dem ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt, hatte die AfD auf ihren Wahlplakaten in Brandenburg geworben. Zu sehen war dort ein Bild des Altkanzlers zusammen mit seinem bekannten Zitat „Mehr Demokratie wagen“. Der Protest der Sozialdemokraten überschlug sich daraufhin. Der langjährige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse etwa bezeichnete die Kampagne als „groben Missbrauch und schlicht obszön“.

    Wie du mir, so ich dir?

    Nun schlägt die Brandenburger SPD zurück: Am Montag stellte sie in Potsdam eine neue Plakatkampagne vor. Ministerpräsident Dietmar Woidke enthüllte das Motiv höchstpersönlich. Auf dem Plakat ist auf rotem Hintergrund ein weißer Schriftzug zu sehen:

    „Wir wollten die Freiheit. Wir haben sie erkämpft. Sorge dafür, dass sie bleibt!“

    Darunter ist „wirsindwilly“ zu lesen. Dieser Hashtag ist seitdem auch auf Twitter zu finden, dort wird er tausendfach geteilt.

    Die Erklärung der Plakate und der Kampagne liefert Dietmar Woidke selbst. Gegenüber Pressevertretern sagte Brandenburgs Landesvater:

    „Wenn die Feinde von Demokratie und Zusammenhalt, wenn die, die hetzen, polarisieren und teilweise offen rechtsextremistische Positionen vertreten, diese Symbole missbrauchen, dann stellen wir uns dagegen.“

    Mehrere hochrangige SPD-Politiker, darunter die kommissarischen Parteichefs Thorsten Schäfer-Gümbel und Manuela Schwesig sowie Vizekanzler Olaf Scholz und Familienministerin Franziska Giffey schlossen sich auf Twitter der Kampagne an.

    In einer Videobotschaft erklärte der ehemalige hessische SPD-Chef Schäfer-Gümbel, wer Deutschland liebe, dürfe den Verstand nicht in den Urlaub schicken. Weltoffenheit und Fortschritt seien gefragt:

    „Liebe Funktionäre der AfD, das könnt ihr nicht, das seid ihr nicht. Denn wir sind Willy.“

    Die kommissarische SPD-Chefin und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, erläuterte zusätzlich, Willy Brandt habe einst Gräben überwunden und Menschen versöhnt, die AfD hingegen ziehe Gräben und spalte. Der „Missbrauch“ Brandts für „rechte Propaganda“ sei an Verlogenheit nicht zu überbieten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Willy Brandt, SPD, AfD, Wahlplakat, Deutschland