Widgets Magazine
07:38 23 September 2019
SNA Radio
    Protesteler im Flughafen Hong Kong am 13. August 2019

    China: USA sollen „ihre Nase nicht in die Hongkong-Angelegenheiten stecken“

    © REUTERS / TYRONE SIU
    Politik
    Zum Kurzlink
    161775
    Abonnieren

    Peking hat nach den Worten des US-Präsidenten Donald Trump hinsichtlich der Verlegung von chinesischen Truppen an die Grenze zu Hongkong Washington nachdrücklich aufgerufen, sich nicht in die Angelegenheiten dieses Gebiets einzumischen. Dies ist einer Erklärung des chinesischen Außenministeriums zu entnehmen, die Sputnik vorliegt.

    „Wir haben mehrmals unsere Position zu dieser Frage zum Ausdruck gebracht. Hongkong gehört ausschließlich zur Innenpolitik Chinas. Wir rufen erneut die US-Seite dazu auf, ihre Nase nicht in die Angelegenheiten von Hongkong zu stecken“, so das chinesische Außenministerium.

    Zuvor hatte Trump unter Verweis auf die Angaben der US-Aufklärung verkündet, dass China seine Truppen zu der Grenze mit Hongkong zusammenziehe – angesichts der Massenausschreitungen in diesem Gebiet.

    Am 13. August waren alle Flüge aus Hongkong wieder gestrichen worden, weil die Protestler das Flughafen-Gebäude besetzt hatten.

    Umfangreiche Protestaktionen hatten in Hongkong im Juni begonnen, und zwar wegen der Erörterung der Änderungen zum Gesetz über die Auslieferung, die es im Fall ihrer Billigung Hongkong ermöglichen würden, an die Länder, mit denen es bisher keine Vereinbarung über die Auslieferung gibt, die Verdächtigen auszuliefern – darunter an Taiwan, Macao und Festlandchina.

    ek/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Einmischung, RIA Novosti, chinesisches Außenministerium, Hongkong, USA, China