21:08 02 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    33212
    Abonnieren

    Serbiens Verteidigungsminister Aleksandar Vulin hat bei einem Treffen in Kubinka bei Moskau mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Schoigu Belgrads Verteidigungspolitik besprochen.

    „Militärisch“ sei Serbien ein „neutraler Staat“ und werde es auch bleiben, betonte der serbische Minister am Samstag.

    „Solange Präsident Aleksandar Vucic das Land regiert, wird es kein Nato-Mitglied. Serbien wird seine Freunde selbst wählen und Entscheidungen treffen, wie es handeln soll“, erklärte Vulin.

    Er richtete Schoigu eine Einladung nach Belgrad aus. Dort könnte der russische Verteidigungsminister den Fortschritt der serbischen Armee sehen, der dank Schoigus „persönlicher Teilnahme“ erreicht worden sei.

    Aleksandar Vulin hatte zuvor das russische Hubschrauberwerk Rostvertol in Rostow am Don besucht und die von Serbien gekauften Maschinen des Typs Mi-35 besichtigt. Der serbische Minister schätzte die Technik hoch ein und verkündete Belgrads Pläne für weitere Waffenkäufe. 

    mo/sb/sna

    Zum Thema:

    Punktgenau gegen Terror: Was Russland mit Iskander-Raketen in Syrien macht
    Russland befindet sich noch im Entwicklungsstadium - Putin
    Truppenübungsplatz in Bayern: Sechs US-Fallschirmspringer bei Übung verletzt – drei schwer
    Tags:
    NATO, Sergej Schojgu, Sergej Schoigu, Russland, Aleksandar Vulin, Alexandar Vulin, Alexander Vulin, Serbien