Widgets Magazine
23:28 19 September 2019
SNA Radio
    Pentagon-Gebäude in Washington (Archivbild)

    Erstmals nach INF-Aus: USA testen durch Vertrag verbotenen Marschflugkörper

    CC BY-SA 2.0 / David B. Gleason / The Pentagon
    Politik
    Zum Kurzlink
    14385
    Abonnieren

    Das US-Verteidigungsministerium hat den ersten Test eines landgestützten Marschflugkörpers seit dem Rückzug aus dem INF-Atomwaffenvertrag bekanntgegeben.

    „Das Verteidigungsministerium führte einen Flugtest eines konventionellen bodengestützten Marschflugkörpers auf San Nicolas Island, Kalifornien, durch“, heißt es in einer Mitteilung, die auf der Webseite der Behörde am Montag veröffentlicht wurde. Demnach wurde der Test am Sonntag, den 18. August abgehalten. „Die Testrakete verließ ihre mobile bodengestützte Startanlage und traf präzise ihr Ziel nach mehr als 500 Flugkilometern“.

    Das Verteidigungsministerium werde die gesammelten Daten und die aus dem Test gewonnenen Erkenntnisse bei der Entwicklung zukünftiger Mittelstreckenraketen unterstützen, heißt es weiter.

    „Die Tests dieses Flugkörpers weisen wiederum nach, dass die USA den INF-Vertrag verletzt und sich im Voraus darauf vorbereitet haben, aus dem Abkommen einseitig einzusteigen“, sagte der Vizechef des Verteidigungsausschusses des russischen Unterhauses, Juri Schwytkin, in Bezug auf die Mitteilung. „Außerdem regt dieser Test zum Nachdenken über die Unversehrtheit der europäischen Sicherheitsarchitektur an“, so Schwytkin.

    Am Sonntag hatte der russischen Verteidigungsminister, Sergej Schoigu, geäußert, die USA hätten schon vor dem INF-Ausstieg die Kosten für die Entwicklung neuer Raketen in ihrem Etat festgeschrieben.

    INF-Vertrag

    Im Februar hatten die USA ihren Rückzug aus dem INF-Vertrag angekündigt. Dieser war 1987 zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossen worden und sah den Verzicht auf landgestützte Flugkörper kürzerer und mittlerer Reichweite vor. Dabei warf Washington Moskau vor, gegen das Abkommen zu verstoßen. Russland wies diese Vorwürfe als haltlos zurück.

    Am 3. Juli unterzeichnete der russische Präsident, Wladimir Putin, ein Gesetz über die Aussetzung des INF-Abrüstungsvertrags. Seit dem 2. August gilt das Abkommen nicht mehr.

    asch/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Test, INF-Vertrag, INF-Vertrag, INF-Vertrag, INF, Marschflugkörper, Test, US-Verteidigungsministerium, Pentagon, USA