12:50 21 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    255101
    Abonnieren

    Das amerikanische Verteidigungsministerium hat auf seiner offiziellen Homepage ein Video veröffentlicht, das Tests eines konventionellen bodengestützten Marschflugkörpers zeigt, der durch den INF-Vertrag verboten ist.

    Der Start fand am 18. August auf der Insel San Nicolas in Kalifornien statt. Laut dem Pentagon traf der Marschflugkörper nach mehr als 500 Kilometern Flug sein Ziel. Der INF-Vertrag verbietet eindeutig die Tests von Raketen mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern.

    Zuvor hatte Pentagon-Sprecher Oberstleutnant Rober Carver mitgeteilt, dass es sich bei der getesteten Rakete um eine Variante des Marschflugkörpers „Tomahawk“ handele.

    INF-Vertrag

    Im Februar hatten die USA ihren Rückzug aus dem INF-Vertrag angekündigt. Dieser war 1987 zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossen worden und sah den Verzicht auf landgestützte Flugkörper kürzerer und mittlerer Reichweite vor. Dabei warf Washington Moskau vor, gegen das Abkommen zu verstoßen. Russland wies diese Vorwürfe als haltlos zurück.

    Am 3. Juli unterzeichnete der russische Präsident, Wladimir Putin, ein Gesetz über die Aussetzung des INF-Abrüstungsvertrags. Seit dem 2. August gilt das Abkommen nicht mehr.

    ak/tm/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kündigt neue Corona-Strategie für kalte Jahreszeit an
    Deutsche Inspektoren fliegen mit Luftbildaufklärer über Russland
    Unglücklich formuliert? Dieser Satz bringt Lindner in Erklärungsnot
    Tags:
    INF, Pentagon, Video, Marschflugkörper, Test, USA