Widgets Magazine
23:24 19 September 2019
SNA Radio
    Militärübung Anakonda in Polen

    Angespannte Lage im Westen und Osten Russlands: Schoigu nennt Grund und verspricht Maßnahmen

    © AP Photo / Alik Keplicz
    Politik
    Zum Kurzlink
    6152214
    Abonnieren

    Die Lage an der westlichen Grenze Russlands bleibt laut dem russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu weiterhin angespannt. Aus diesem Grund setzt Russland dort „einen Komplex von Maßnahmen“ zur Grenzsicherheit um. Für ihn werde auch die Lage in Russlands Osten zunehmend problematisch.

    „(Die Situation) ist durch die Verstärkung der Nato-Militärpräsenz in Ost-Europa, die Stationierung der US-Raketenabwehrsysteme in Polen und Rumänien sowie durch die Erweiterung der Militärkooperation der Allianz mit Finnland und Schweden gekennzeichnet“, so Schoigu bei der heutigen Sitzung des Kollegiums des Ministeriums.

    Um diese Bedrohungen zu neutralisieren, „setzt Russland einen Komplex von Maßnahmen um“.

    Bis Ende 2019 sollen ihm zufolge im Militärbezirk West mehr als 20 Maßnahmen zur Verbesserung des Kampfbestands durchgeführt werden. Darüber hinaus soll der Bezirk neue und modernisierte Militärtechnik in einer Stückzahl von über 1300 erhalten.

    Die Bemühungen des Bezirkskommandos zielen derzeit laut Schoigu auf die Vorbereitung des russisch-weißrussischen Manövers „Schild der Union – 2019“ ab, das im Zeitraum vom 13. bis zum 19. September stattfinden soll. Daran sollen sich etwa 12.000 Soldaten und 950 Kampfgeräte beteiligen. Schoigu verwies darauf, dass die Übungen „allein Verteidigungscharakter“ hätten. Unter anderem wurde demnach die Vorbereitung auf drei weitere Übungen eingeleitet, an denen Militärs aus Russland, Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan teilnehmen sollen.

    Schoigu betonte dabei, dass die Situation in der Ost-Richtung immer schlimmer werde.

    „Das Vorgehen der USA und ihrer Verbündeten zielen auf die Ausweitung ihrer Auswirkung in der Asien-Pazifik-Region und die Schwächung der Positionen Russlands sowie Chinas in Südostasien ab.“

    Um adäquat auf bestehende und potentielle Herausforderungen reagieren zu können, sollen in diesem Jahr 62 Übungen im Militärbezirk Ost organisiert werden. Deren Ziel sei es, die Truppengruppierungen in der strategischen Ost-Richtung zu verstärken.  

    ak/tm/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Maßnahmen, Sergej Schoigu, Asien, Europa, USA, Russland