17:29 18 November 2019
SNA Radio
    Saab 340 AEW/C der schwedischen Luftwaffe

    Militärs aus USA, Kanada und Norwegen inspizieren Russlands Luftraum

    CC0 / Wikipedia/Petkr
    Politik
    Zum Kurzlink
    32242
    Abonnieren

    Militärs der USA, Kanadas und Norwegens werden zwischen dem 26. und 30. August einen Beobachtungsflug über Russland unternehmen. Dies teilte der Chef des Nationalen Zentrums für Verminderung der nuklearen Gefahr Sergej Ryschkow gegenüber der Zeitung „Krasnaja Swjesda“ mit.

    „Vom 26. bis zum 30. August wird die Mission Norwegens, Kanadas und der USA im Rahmen des Vertrags über den Offenen Himmel einen gemeinsamen Beobachtungsflug mit dem schwedischen Flugzeug SAAB-340, das vom Flugplatz Kubinka startet, über dem Territorium Russlands unternehmen“, so Ryschkow. An Bord der Maschine werden sich demnach russische Spezialisten befinden und den Einsatz der Beobachtungsgeräte verfolgen.

    Russische Militärs fliegen zugleich über Frankreich

    Unter anderem soll demnach Russland an diesen Tagen einen Beobachtungsflug über Frankreich absolvieren. Das Flugzeug vom Typ An-30B soll vom Militärflugplatz Orléans-Bricy starten. Die maximale Reichweite wird dabei 2078 Kilometer betragen.

    Russische Militärs inspizieren Litauen

    Im Rahmen der Umsetzung des Wiener Dokumentes wird Russland im Zeitraum vom 26. bis zum 29. August das litauische Territorium überwachen. Ziel der Inspektion sei die Bestimmung, ob eine militärische Tätigkeit vorliegt, über die vorläufig zu informieren ist, oder nicht. Die russischen Inspekteure besuchen dabei Übungsbezirke sowie Übungsplätze und sollen alle diesbezüglich notwendigen Informationen erlangen.

    OH-Vertrag

    Der Vertrag über den Offenen Himmel (OH-Vertrag oder „Open Skies“) war im Jahr 1992 in Helsinki von 27 Mitgliedstaaten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) unterzeichnet worden. Ziel ist es, die gegenseitige Verständigung und das Vertrauen zu festigen. Russland ratifizierte das Abkommen am 26. Mai 2001.

    Wiener Dokument

    Darüber hinaus soll Finnland im Zeitraum vom 23. bis 25. Juli im Rahmen des Wiener Dokuments Russland besuchen, um die 9. Artilleriebrigade in Luga zu bewerten.

    Das Wiener Dokument aus dem Jahr 2011 über vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen sieht einen weiten Austausch von militärischen Informationen und Angaben über die Verteidigungsplanung vor. Die OSZE-Staaten informieren einander über Militärtätigkeit, laden Beobachter ein und führen Inspektionen durch.

    ak/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Beobachtung, Norwegen, Kanada, USA, Russland