03:45 25 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    33473
    Abonnieren

    Die EU stuft die Klimaveränderungen als eine der Gefahren für die Sicherheit ein. Dieses Thema wird erstmalig mit den Verteidigungsministern der europäischen Länder erörtert. Dies teilte die Hohe Vertreterin der EU für die Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, gegenüber Journalisten mit.

    Am Donnerstag und Freitag finden informelle Verhandlungen der Chefs der Außen- und Verteidigungsbehörden statt. Dies ist ein traditionelles Format für die Beratungen bei der EU beim Übergang des Vorsitzes von einem zum anderen Land. Aktuell hat Finnland den Vorsitz in der EU.

    „Wir fangen heute mit der Besprechung der Fragen des Klimawandels, der Verteidigung und der Sicherheit an, wobei wir auch jene Arbeit meinen, die wir im Kontext der Uno und des Gipfels führen, der in New York erwartet wird. Und wir erkennen an – ich denke, die EU wird dies als eine der ersten tun –, dass die Klimaveränderungen Bedrohungen für die Sicherheit schaffen“, sagte Mogherini vor Journalisten.

    Sie unterstrich, dass dieser Aspekt mit den Verteidigungsministern zum ersten Mal diskutiert werde.

    Im September soll bei der Uno eine Sitzung stattfinden, die den Klimaproblemen gewidmet ist.

    ek/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Die Heuchler nach Hanau - Mit Trauermienen von Kamera zu Kamera
    Immer mehr Corona-Ausbrüche: Welches Risiko hat Deutschland?
    Verhandlungen mit Türkei zu Syrien: Lawrow verkündet Erwartung Moskaus
    Tags:
    Klimawandel, Finnland, Italien, Uno, EU, Federica Mogherini