Widgets Magazine
05:56 13 November 2019
SNA Radio
    Start einer Sojus-2-Rakete vom Raumbahnhof Plessezk

    Doch mit Sojus-Raketen: Europa will Weltraum gemeinsam mit Russland erforschen

    © Sputnik / Павел Львов
    Politik
    Zum Kurzlink
    208413
    Abonnieren

    Russland und Europa wollen zusammen den Weltraum erforschen: Laut Dmitri Rogosin, dem Chef der russischen Weltraumbehörde Roskosmos, werden die Astronauten der Europäischen Weltraumorganisation ESA künftig von russischen Sojus-Raketen zur Internationalen Raumstation (ISS) gebracht.

    „Die Europäische Weltraumorganisation ESA ist bereit, ihre Astronauten mit russischen bemannten Raumschiffen zur ISS zu schicken. Der Auftrag zur Ausarbeitung des entsprechenden direkten bilateralen Abkommens zwischen Roskosmos und der ESA wurde erteilt“, teilte Rogosin via Twitter mit.

    ​Bekanntlich haben europäische Astronauten bis heute gemäß einer Quote der Nasa, der US-amerikanischen Raumfahrtorganisation, im Weltraum geforscht

    Ende Juli war berichtet worden, dass René Pischel, Leiter des Moskauer Büros der ESA, Pläne angekündigt habe, Astronauten mit US-amerikanischen Raumschiffen ins All zu schicken.

    Der russische Kosmonaut Pawel Winogradow kommentierte damals die europäische Initiative und sagte, die USA hätten die Entscheidung der ESA beeinflusst.

    Dabei zeigte er sich sicher, dass der Verzicht der ESA auf russische Sojus-Raketen keine wesentlichen Auswirkungen auf die russische Raumfahrtindustrie haben und die Anzahl der bemannten Flüge nicht beeinflussen würde.

    pd/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Sojus-2, Sojus, ISS, Weltraum, Raumschiff, Europa, Russland, ESA