SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4110150
    Abonnieren

    Die Pläne des Iran, gemeinsame Übungen mit Russland durchzuführen, sind laut der EU-Chefdiplomatin Federica Mogherini besorgniserregend: Die Region erfordere keine „Schachspiele“ oder die Erhöhung der Spielerzahl.

    Ende Juli gab der Oberbefehlshaber der iranischen Seestreitkräfte, Hossein Hanzadi, bekannt, dass Russland und der Iran gemeinsame Marinemanöver durchführen wollen. Der Konteradmiral ergänzte, dass sie im nördlichen Teil des Indischen Ozeans stattfinden werden, darunter auch im Gebiet der Straße von Hormus.

    „Dies ist natürlich besorgniserregend, da es nicht erforderlich ist, die Anzahl der Austragungsorte von Schachpartien im Nahen und Mittleren Osten zu erhöhen, und es auch nicht erforderlich ist, die Anzahl der Spieler zu erhöhen“, sagte sie gegenüber Reportern in Helsinki.

    Das Wichtigste sei wahrscheinlich, einige Elemente der Rationalität zu unterstützen, die auf den gemeinsamen Interessen der Länder der Region aufbauen könnten. In diesem Fall könnten die Länder zusammenarbeiten, selbst wenn sie verstehen, dass ihre Positionen variieren.

    sm/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland - Ukrainischer Oligarch packt aus
    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    Die Geschichte wird uns recht geben – Russlands EU-Botschafter Wladimir Tschischow
    Tags:
    Übung, Russland, Iran, Schach, EU, Federica Mogherini