07:07 20 November 2019
SNA Radio
    Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan: Türkei kann ohne Abstimmung mit USA Operation in Syrien starten

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Politik
    Zum Kurzlink
    245636
    Abonnieren

    Laut dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan beabsichtigt die Türkei, mit der Umsetzung ihres eigenen Einsatzplans östlich des Euphrats in Syrien zu beginnen, falls es ihr nicht gelingt in den nächsten Wochen eine Einigung mit den USA über die Kontrolle des türkischen Militärs in dieser Region zu erzielen.

    „Wenn unser Militär innerhalb weniger Wochen nicht den Osten des Euphrats kontrolliert, werden wir unseren Operationsplan umsetzen. Wir haben nicht mehr viel Zeit und Geduld. Möge niemand versuchen, uns zu täuschen, indem man den *IS als Vorwand benutzt. Die Tatsache, dass die terroristische Organisation (die kurdischen Volksverteidigungskräfte YPG), die wir fast zerstört haben, hinter dem Rücken unseres Verbündeten (USA) Zuflucht gesucht hat, wirft ein weiteres Problem für uns auf“, sagte Erdogan bei einer Abschlussfeier an einer Militäruniversität in Istanbul.

    Die Türkei habe weder die Absicht, auf die Nato-Mitgliedschaft noch auf ihre Verbündeten zu verzichten, fügte er hinzu.

    Zuvor hatten Ankara und Washington die Schaffung eines Koordinierungszentrums vereinbart, mit einem Schwerpunkt für gemeinsame Operationen und eine geplante Sicherheitszone im Norden Syriens östlich des Euphrats.

    Die Regierung in Damaskus lehnte dieses Abkommen nachdrücklich ab, da es das Hoheitsrecht sowie die territoriale Integrität Syriens verletze und gegen das Völkerrecht verstoße.

    * Islamischer Staat (auch IS) – eine in Russland verbotene Terrororganisation

    pd/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kontrolle, USA, NATO, Syrien, Recep Tayyip Erdogan