07:26 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Türkische Konvoi mit der Militärtechnik an der Grenze zu Syrien (Archivbild)

    Lawrow: Türkische Sicherheitsinteressen in Syrien sind zwar legitim, aber…

    © AP Photo / Ersin Ercan / DHA
    Politik
    Zum Kurzlink
    6429927
    Abonnieren

    Moskau erkennt laut Außenminister Sergej Lawrow die Sicherheitsinteressen der Türkei im nordöstlichen Teil Syriens, zu deren Wahrung Ankara und Washington eine Sicherheitszone geschaffen haben, als legitim an. Gleichzeitig betonte der russische Minister die Notwendigkeit der Achtung der syrischen Souveränität.

    Bei einem Interview mit dem TV-Sender „Rossija 1“ wurde Lawrow unter anderem gefragt, ob Moskau von den Informationen über die Schaffung der gemeinsamen US-türkischen Sicherheitszone in Syrien beunruhigt sei.

    Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan habe geäußert, sein Land wolle seine Sicherheitsinteressen im Nordosten Syriens gewährleisten, betonte der russische Minister. „Präsident Putin bestätigte, dass wir diese Interessen als durchaus legitim anerkennen und eine Vereinbarung unterstützen, die vor allem die Souveränität und die territoriale Integrität der Syrischen Arabischen Republik respektieren würde“, sagte Lawrow.

    Außerdem habe Putin bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Erdogan geäußert, dass die russisch-türkischen Vereinbarungen in Bezug auf die syrische Provinz Idlib aufrechterhalten würden, so Lawrow. Die beiden Staatschefs hätten sich über konkrete Maßnahmen zur Umsetzung dieser Vereinbarungen verständigt.

    Am Dienstag hatten der russische Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Amtskollege Präsident Recep Tayyip Erdogan bei ihren Verhandlungen im Rahmen der Luftfahrtmesse MAKS 2019 bei Moskau Maßnahmen zur Regelung der Lage in der Syrischen Provinz Idlib besprochen.

    Am 7. August hatten sich die US-amerikanischen und türkischen Militärs auf die Einrichtung eines Zentrums für gemeinsame Operationen und die geplante Sicherheitszone im Norden Syriens geeinigt.

    Die Regierung in Damaskus lehnte die Schaffung dieser „Sicherheitszone” als einen Verstoß gegen die Souveränität und die territoriale Integrität Syriens sowie gegen das Völkerrecht nachdrücklich ab.

    asch/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Geflüchteter ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen – Medien
    Deutschland leitet eigene Ermittlungen gegen mutmaßliche Skripal-Attentäter ein – Medien
    Tags:
    Sergej Lawrow, Recep Tayyip Erdogan, Syrien, Türkei, Russland