02:41 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11374
    Abonnieren

    Die Krise war bereits im vergangenen Monat eskaliert, als der iranische Präsident Hassan Rouhani seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron erklärte, dass Teheran seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen weiter reduzieren werde und dass die europäischen Länder die Islamische Republik vor US-Sanktionen schützen müssten.

    Laut „Sky News" erwägt das Vereinigte Königreich nun die Verlegung von Drohnen aus Kuwait, um der Royal Navy beim Eskortieren von Tankschiffen unter britischer Flagge durch die Straße von Hormuz zu helfen.

    Marineoffizier Dean Bassett bezeichnete im Gespräch mit dem Sender den Iran als eine „direkte Bedrohung“ für britische Handelsschiffe und schloss die Anwendung militärischer Gewalt nicht aus. 

    Großbritannien hatte sich im August einer Golfkoalition gegen eine angebliche iranische Bedrohung in der Region angeschlossen. Die Koalition war von den USA gebildet worden, nachdem die iranischen Revolutionsgarden den Öltanker „Stena Impero“, der unter britischer Flagge unterwegs war, festgesetzt hatten.

    Noch davor im Juli hatte Großbritannien vor seinem Überseegebiet Gibraltar den iranischen Tanker „Grace 1“ wegen angeblicher Verstöße gegen EU-Sanktionen festgesetzt. Die Regierung in Teheran bezeichnete dies als Piraterie. Der Frachter wurde im August wieder freigegeben und fährt nun unter dem Namen „Adrian Darya“.

    leo/tm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kaczyński will von Deutschland und Russland Reparationen – Russische Botschaft antwortet
    Norwegen hat fast den Atomkrieg verursacht vor 25 Jahren
    Essens SPD-Vize tritt nach Kritik über „Muslimisierung“ von Essen aus der Partei aus
    Syrische Armee durchbricht Verteidigungslinie von Terroristen im Westen Aleppos – Sana
    Tags:
    Konflikt, Kriegsmarine, Golf, Drohne, Iran, Großbritannien