03:33 15 November 2019
SNA Radio
    Australiens Flagge

    Australien schließt Stationierung amerikanischer Raketen aus – Botschafter

    © Sputnik / Ramil Sitdikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    4792
    Abonnieren

    Australien wird laut dem Botschafter des Landes in Russland, Graeme Meehan, keine US-Mittelstreckenraketen auf eigenem Territorium stationieren, wenn die USA einen solchen Antrag stellen sollten.

    „Die beiden - unser Verteidigungsminister sowie unser Premierminister (Scott Morrison – Anm. d. Red.) sagten, wir würden nicht stationieren. Natürlich kann ich nicht vorhersagen, was der neue Premierminister oder die neue Regierung in fünf bis zehn Jahren tun können. Aber unser Premierminister erklärte schon, dass wir das nicht tun werden, und dies ist eine ziemlich klare und eindeutige Antwort”, sagte der Diplomat gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Novosti.

    US-Mission im Persischen Golf

    Meehan betonte weiter, die Teilnahme Australiens an der US-geführten Marinemission in der Straße von Hormus bedeute nicht, dass das Land Washingtons Haltung zum Iran zustimme.

    „Natürlich hängen die beiden Dinge zusammen, aber es gibt auch Unterschiede, und ich denke, das gilt auch für einige europäische Länder, die eine Teilnahme an der Patrouille in Erwägung ziehen.“

    Australien habe es kritisch aufgenommen, dass sich die USA im Alleingang aus dem Atomabkommen zurückgezogen hätten.

    INF-Aus

    Nach dem Ende des INF-Vertrags zwischen den USA und Russland am 2. August hatte sich der Pentagon-Chef, Mark Esper, für eine relativ baldige Stationierung von neuen landgestützten Raketen mittlerer Reichweite in Asien ausgesprochen.

    Washington hatte zunächst die Einhaltung der Verpflichtungen zum bilateralen Abkommen ab dem 2. Februar 2019 mit der Begründung ausgesetzt, dass Russland dessen Bedingungen systematisch verletze.

    jeg/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Stationierung, Raketen, USA, Australien