02:18 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61130
    Abonnieren

    Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat am Montag die Möglichkeit abgelehnt, das Atomabkommen neu zu verhandeln.

    „Es geht nicht darum, den gemeinsamen umfassenden Aktionsplan zu revidieren, weil (…) es unmöglich ist, die Büchse dieser Pandora zu öffnen und wieder zu schließen”, sagte Sarif zu Beginn seines Treffens mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow.

    Er fügte hinzu, Teheran werde seine Verpflichtungen im Rahmen des Atomabkommens wieder in vollem Umfang erfüllen, falls auch die europäischen Staaten ihren Teil des Deals realisieren sollten.

    Sarif betonte mit Blick auf das iranische Raketenprogramm, der Iran lehne es ab, diesbezügliche Fragen mit den USA zu besprechen.

    Die USA waren im vergangenen Jahr im Alleingang aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und haben die Sanktionen gegen Teheran verschärft.

    Am 8. Mai 2019, genau ein Jahr nach diesem Schritt der USA, kündigte der Iran einen Teilausstieg aus dem Atom-Deal an.

    jeg/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Putin ordnet Start groß angelegter Corona-Impfung ab nächste Woche an
    Auf Sexparty erwischt: Polizei löst Orgie in Brüssel auf – EU-Abgeordneter tritt zurück
    Tags:
    Sergej Lawrow, Atomabkommen, Mohammed Dschwad Sarif, Iran