23:16 20 November 2019
SNA Radio
    Michael Kretschmer am 01. September in Berlin

    Kretschmer sieht mögliche Kenia-Koalition als Chance für Sachsen

    © REUTERS / MATTHIAS RIETSCHEL
    Politik
    Zum Kurzlink
    816276
    Abonnieren

    Ein sogenanntes Kenia-Bündnis aus CDU, SPD und Grünen könnte laut dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer eine Chance für den Freistaat sein.

    Dies sei eine Möglichkeit, dem Land eine stabile Regierung zu geben, erklärte der CDU-Politiker am Dienstag in Dresden. Im Wahlkampf habe man das Trennende betont, jetzt gelte es, das Verbindende zu finden.

    Sein Ziel, so Kretschmer, wäre eine Regierung, die mit Freude an die Arbeit gehe, die auch mutig sei und sich neue Dinge vornehme.

    Die Wähler werden ihm zufolge ganz genau beobachten, wer Machtspiele veranstaltet.

    „Kompromisse sind gewollt, aber Streit und Erpressung nicht. Das wissen auch alle“.

    Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, setzt nach eigenen Worten auf eine Koalition der Vernunft.

    „Bei mir kommt Vernunft vor Ideologie. Handeln vor Quatschen”, sagte er in einem Interview für die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“.

    Er hoffe, dass die CDU als potenzieller Koalitionspartner sich nicht „selbst zerfleddert”.

    Eine Vorliebe für eine mögliche Koalition hat er nicht geäußert.

    Union und SPD hatten heftige Verluste eingefahren. Zwar hatte sich die CDU bei der Landtagswahl in Sachsen am Sonntag wieder als stärkste Kraft durchgesetzt, während sich die SPD in Brandenburg behauptete. Die AfD landete allerdings in beiden Ländern auf Platz zwei. In Sachsen hat sie ihr Ergebnis mit 27,5 Prozent fast verdreifacht, in Brandenburg auf 23,5 Prozent beinahe verdoppelt.

    jeg/gs/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Koalition, Landtagswahlen, CDU, Michael Kretschmer, Sachsen