12:17 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2525013
    Abonnieren

    Der Iran hat US-Sanktionen gegen sein Raumfahrtprogramm als wirkungslos zurückgewiesen. Nach amerikanischen Angaben ähneln einige der iranischen Raumfahrt-Technologien denen von ballistischen Raketen. Teheran beharrt auf seinem Recht, den Weltraum zu erforschen.

    „Der Weltraum gehört allen, nicht nur einigen“, twitterte Telekommunikationsminister Mohammed Dschawad Asari Dschahromi am Mittwoch. Zu einem Bild vom Weltall schrieb der Minister, dass er dort die Amerikaner „nicht lokalisieren“ und es daher auch keine Sanktionen geben könne. 

    Die US-Regierung hatte am Dienstag Irans Raumfahrtprogramm mit Sanktionen belegt. Teheran nutze eine zivile Einrichtung und zwei damit verbundene Forschungszentren, um sein militärisches Raketenprogramm voranzutreiben, erklärte das Außenministerium in Washington.

    Einige von dem Raumfahrtprogramm entwickelte Technologien sind nach diesen Angaben „praktisch identisch“ mit jenen, die für ballistische Raketen benötigt würden. Zudem ermögliche das Raumfahrtprogramm dem Iran, Erfahrung mit Technologien zu sammeln, die für Interkontinentalraketen benötigt würden, hieß es.

    sp/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erster Verdachtsfall auf Coronavirus in Wien – Flugbegleiterin im Spital
    Kims totgeglaubte Tante nach Jahren wieder auf der Bildfläche
    Bundeswehr nimmt Ausbildung im Nordirak wieder auf
    Kosmonauten finden 131 mit Korrosion befallene Stellen auf der ISS
    Tags:
    Sanktionen, Weltraum, Raumfahrt, USA, Iran