Widgets Magazine
05:22 23 September 2019
SNA Radio
    Kosovarische Sicherheitskräfte beim Jahrestag der Unabhängigkeit (Archiv)

    Moskau: Kosovo verwandelt sich in Terror-Hochburg

    © AFP 2019 / ARMEND NIMANI
    Politik
    Zum Kurzlink
    4318530
    Abonnieren

    Das Kosovo verwandelt sich laut dem russischen Außenministerium weiterhin in eine Hochburg des Terrorismus. In die selbsterklärte Republik strömen demnach terroristische Kämpfer aus dem Nahen Osten.

    “Im Kosovo stellen wir fest, dass sich das eigentliche Territorium in eine wahre Hochburg des Terrors verwandelt“, sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch bei einem Briefing.

    Aus den Kriegsregionen kehren laut Sacharowa IS*-Terroristen nach Kosovo zurück. „Sie wissen, wohin sie zurückkehren sollten, sie verstehen sehr geht, dass das ein schwarzes Loch ist.“ Bereits 250 solche Rückkehr-Fälle seien registriert worden. 

    Bei diesen IS-Kämpfern handle es sich um angeworbene Kosovo-Albaner, die eine entsprechende Ausbildung bekommen hätten.

    Unabhängigkeit Kosovos

    Im Jahr 2004 hatten die im Kosovo lebenden Albaner Pogrome angestiftet und die ansässigen Serben gezwungen, dieses Territorium zu verlassen. Vier Jahre später verkündete die Region ihre Unabhängigkeit von Serbien.

    Die selbsterklärte Republik setzte im Jahr 2010 vor dem Internationalen Gerichtshof der Uno ihre Anerkennung durch. Dabei ist das Kosovo von 60 Ländern, darunter von Russland, China, Griechenland, Spanien und Israel, nicht anerkannt worden. Indes steigen die Spannungen zwischen dem Land und Serbien. Die USA sowie mehrere ihrer Verbündeten fordern eine weitgehende Anerkennung des Kosovo.

    *Terrororganisation „Islamischer Staat”, in Russland verboten

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    IS, Krieg, Terroristen, Russland, Serbien, Kosovo