14:51 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    21783
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium hat die Information über den Tod von russischen Militärangehörigen in der Deeskalationszone Idlib in Syrien dementiert.

    Laut früheren Medienberichten seien in Syrien drei russische Militärangehörige getötet worden. Weitere zwei Offiziere seien verletzt worden, hieß es.

    „In der Ortschaft Dschurin in der Deeskalationszone Idlib gibt es keine ‚russischen Beobachtungsstellen‘. Die Information, die von einem russischen Massenmedium verbreitet wurde, entspricht nicht der Wirklichkeit. Wir machen darauf aufmerksam, dass der Autor des Beitrags bereits früher wiederholt nicht überprüfte, auf Gerüchten beruhende Informationen veröffentlicht hatte“, so das Verteidigungsministerium.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Grenzdurchbruch aus Ukraine: Bewaffnete Gruppe will nach Russland eindringen
    „Von Sahel über das Mittelmeer bis in den Osten“: Maas stimmt Deutsche auf Kooperation mit USA ein
    Österreichs Kanzler Kurz: Migranten „importierten“ Corona-Fälle durch Heimatbesuche
    Journalisten von Sputnik und Baltnews in Lettland festgenommen – Moskau kritisiert scharf
    Tags:
    Syrien, Russland