08:37 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    21783
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium hat die Information über den Tod von russischen Militärangehörigen in der Deeskalationszone Idlib in Syrien dementiert.

    Laut früheren Medienberichten seien in Syrien drei russische Militärangehörige getötet worden. Weitere zwei Offiziere seien verletzt worden, hieß es.

    „In der Ortschaft Dschurin in der Deeskalationszone Idlib gibt es keine ‚russischen Beobachtungsstellen‘. Die Information, die von einem russischen Massenmedium verbreitet wurde, entspricht nicht der Wirklichkeit. Wir machen darauf aufmerksam, dass der Autor des Beitrags bereits früher wiederholt nicht überprüfte, auf Gerüchten beruhende Informationen veröffentlicht hatte“, so das Verteidigungsministerium.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Syrische Armee erobert drei Dörfer in Provinz Idlib zurück
    Davos: Milliardär Soros legt dar, wie er Feinde offener Gesellschaften bekämpfen will
    Tags:
    Syrien, Russland