17:02 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1630110
    Abonnieren

    Für den britischen Premierminister Boris Johnson dürfte das eine herbe Niederlage sein. Das britische Oberhaus hat endgültig das Gesetz gegen einen No-Deal-Brexit verabschiedet.

    Nun fehlt nur noch die Unterschrift von Königin Elizabeth II., damit es in Kraft treten kann.

    Das Gesetz soll einen ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens verhindern und löste zuvor heftigen Widerstand seitens der Regierung aus.

    Zuvor hatte auch das britische Unterhaus ein Gesetz gegen einen ungeregelten EU-Austritt am 31. Oktober angenommen.

    Damit haben nun beide Kammern des Parlaments klar Stellung gegen Premierminister Boris Johnson bezogen.

    Das Gesetz gegen den ungeregelten EU-Austritt soll Johnson dazu zwingen, eine dreimonatige Verlängerung der Brexit-Frist zu beantragen, sollte bis zum 19. Oktober kein Abkommen mit der EU ratifiziert sein. Der Antrag müsste dann von den übrigen 27 EU-Mitgliedstaaten einstimmig gebilligt werden.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Polens Premier erklärt, warum Warschau Nord Stream 2 nicht toleriert
    Attacke aus dem Hinterhalt: SPD-Politikerin beim Joggen sexuell belästigt
    Trump nennt größten Fehler in US-Geschichte
    Tags:
    EU, Großbritannien, Brexit-Referendum, Brexit-Abkommen, Harter Brexit, Brexit-Deal, Brexit, Boris Johnson