Widgets Magazine
23:37 19 September 2019
SNA Radio
    Blick auf Russlands Außenministerium, Moskau

    „Nicht tot, nur eingestellt“: Russland zu US-Gesprächsabbruch mit Taliban

    © Sputnik / Maxim Blinow
    Politik
    Zum Kurzlink
    2362
    Abonnieren

    Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte zuvor die Verhandlungen zwischen den USA und Taliban für „tot“ erklärt. Der Leiter der Zweiten Asien-Abteilung im russischen Außenministerium, Samir Kabulow, kommentierte diese Aussagen und gibt eine Einschätzung.

    Sie sind tot für mich“, bezeichnete Trump die Afghanistan-Verhandlungen am Montag vor Reportern im Weißen Haus. Er machte deutlich, dass er weiter einen Abzug der US-Truppen aus Afghanistan anstrebe, habe aber keinen Zeitplan genannt. „Wir würden gerne gehen, aber wir werden zur richtigen Zeit gehen.“

    Der amerikanische Präsident sagte unter anderem, die USA hätten die Taliban in Afghanistan in den vergangenen vier Tagen stärker angegriffen als in den vergangenen zehn Jahren. Der Präsident kritisierte, die USA seien seit langer Zeit die „Polizisten“ in Afghanistan. Die dortige Regierung müsse mehr Verantwortung übernehmen. Er betonte, die Idee des geplanten Treffens sei seine gewesen. „Und es war meine Idee, es abzusagen.“

    Russlands Außenministerium

    „Wir bedauern, dass der Prozess eingestellt wurde. Wir denken aber, dass dieser nicht tot ist, sondern nur eingestellt wurde. Die Nerven sind auf beiden Seiten angespannt, aber die Seiten werden aus unserer Sicht nach wieder an den Tisch zurückkehren und den Prozess der Gespräche sowie das Abschließen des Deals fortsetzen“, sagte Kabulow.

    Er betonte dabei, dass man in Moskau das Abkommen „als wichtigen Schritt“ betrachte, „der den Weg zur nationalen Versöhnung und zur weiteren umfangreichen Regelung der afghanischen Krise öffnet“.

    „In diesem Zusammenhang rechnen wir damit, dass dies letztendlich durchgeführt wird“, fügte der russische Politiker hinzu.

    Heftige Explosion in Kabul

    Anfang September war es zu einer Explosion einer Autobombe im Regierungsviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul gekommen. Dabei wurden zehn Menschen getötet. Unter dne Opfern sollen zwei Militärs aus Rumänien und den USA gewesen sein. Die radikale Taliban-Bewegung übernahm die Verantwortung für den Angriff. Im Viertel Shash Darak befinden sich unter anderem das Nato-Hauptquartier in Afghanistan, die US-Botschaft sowie Regierungsgebäude wie das Verteidigungsministerium.

    ak/tm/dpa/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verhandlungen, Afghanistan, Taliban, USA, Russland