17:44 24 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    693246
    Abonnieren

    Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) hat die deutschen Pläne begrüßt, ein Viertel der in Italien ankommenden Bootsflüchtlinge aufzunehmen. Dies meldet die Agentur dpa am Samstag.

    «Wir hoffen, dass die deutsche Initiative ein Schritt in Richtung auf ein berechenbares System ist, das die geordnete und zeitnahe Ausschiffung von Menschen ermöglicht, die auf See gerettet werden», teilte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in Genf mit. Man hoffe, dass andere Länder nun auch Verantwortung übernähmen.

    Innenminister Horst Seehofer (CSU) hatte der „Süddeutschen Zeitung“ gesagt, die Bundesregierung sei bereit, jeden vierten in Italien ankommenden Bootsflüchtling aufzunehmen. Das überfordere die deutsche Migrationspolitik nicht.

    Die EU ringt seit langem darum, wie Mittelmeerländer wie Italien, Griechenland und Malta entlastet werden können. Dort kommen die meisten Flüchtlinge an. Bislang gab es keine Einigung auf eine geordnete Verteilung der aus Seenot geretteten Migranten.

    pd/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schüsse in Rot am See gefallen: Mehrere Tote
    Annäherung zwischen Berlin und Moskau verhindern: Til Schweiger äußert sich zu US-Maxime
    Hauptsache gegen den Russen – Yad Vashem, Putin und mal wieder ein bizarrer ARD-Kommentar
    Denkmal-Einweihung eine „Privatparty“ von Putin und Netanjahu? ARD-Korrespondentin erntet Kritik
    Tags:
    Horst Seehofer, Italien, Deutschland, Migranten