Widgets Magazine
02:31 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Donald Trump und Mohammed bin Salman (Archivbild)

    Nach Attacken auf Ölwerke: Trump spricht mit saudischem Kronprinz über mögliche US-Hilfe

    © AFP 2019 / SAUDI ROYAL PALACE / BANDAR AL-JALOUD
    Politik
    Zum Kurzlink
    8477
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat nach den Huthi-Angriffen auf Ölfabriken von Saudi Aramco am Samstag mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed Bin Salman telefoniert. Die entsprechenden Medienberichte bestätigte am Samstag das Weiße Haus.

    Wie Saudi-Arabiens staatliche Nachrichtenagentur SPA berichtete, habe Trump während des Telefonats bekräftigt, dass Washington mit Riad verbündet und bereit sei, das Königreich zu unterstützen.

    Der Kronprinz soll auf den Vorschlag des US-Präsidenten geantwortet haben, sein Land sei in der Lage, „mit diesen terroristischen Aggressionen umzugehen“.

    Das Weiße Haus bestätigte später am Samstag, dass Trump Saudi-Arabien Unterstützung angeboten hatte.

    „Die Vereinigten Staaten verurteilen nachdrücklich den heutigen Angriff auf die kritische Energieinfrastruktur (...). Gewalttätigkeiten gegen zivile Gebiete und die für die Weltwirtschaft lebenswichtige Infrastruktur verstärken nur den Konflikt und das Misstrauen“, sagte der stellvertretende Sprecher des Weißen Hauses, Judd Deere.

    Er fügte hinzu, die Vereinigten Staaten hätten sich verpflichtet, die Ölmärkte nach dem Angriff auf die saudi-arabischen Anlagen gut zu versorgen.

    In der Nacht zum Samstag griffen jemenitische Huthi-Rebellen mehrere saudische Objekte mit Drohnen an, darunter die Ölraffinerien in Abqaiq und Churais. Die Tat sorgt bei mehreren Experten für Bedenken über mögliche negative Auswirkungen auf die globalen Ölmärkte.

    msch/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Angriffe, Ölraffinerie, Mohammed bin Salman al-Saud, Donald Trump, Saudi Aramco, Saudi-Arabien