10:19 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Am Ort des Terroranschlags in Kabul am 3. September 2019

    Trotz Terroranschlag: Deutschland setzt sein Ausbildungsprojekt in Kabul fort

    © REUTERS / OMAR SOBHANI
    Politik
    Zum Kurzlink
    6142
    Abonnieren

    Trotz des Terroranschlages Anfang September in Kabul will die Bundespolizei laut dem Bundesinnenminister Horst Seehofer ihre Ausbildungsmission in Afghanistan fortsetzen. Das teilte die Agentur dpa am Sonntag mit.

    „Die Bundespolizei setzt ihr Ausbildungsprogramm in Afghanistan nach Anschlag in Green Village fort. Deutsche Polizisten unterstützen seit 17 Jahren die Ausbildung von Polizeikräften und haben u.a. mehr als 80.000 afghanische Polizeikräfte aus- und fortgebildet“,  heißt es auf einem Twitter-Account des Innenministeriums.

    „Auf dem Weg zu einem dauerhaften Frieden, zu Sicherheit und stabilen staatlichen Verhältnissen braucht die afghanische Regierung weiterhin unsere Unterstützung. Deshalb werden wir dieses erfolgreiche deutsch-afghanische Polizeiprojekt auch fortsetzen“, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“.

    ​Nach dem Terroranschlag hatte die Bundespolizei das Ausbildungsprojekt vorerst ausgesetzt. Die schwer gesicherte Unterkunft im sogenannten „Green Village“ in der Hauptstadt Kabul war nicht mehr bewohnbar. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ hat das Bundeskriminalamt die Ermittlungen zu dem Anschlag übernommen. Zum Zeitpunkt der Explosion hatten sich im Wohnviertel „Green Village“ 22 deutsche Polizisten aufgehalten, die dort afghanische Polizisten ausgebildet hatten. 

    Bombenanschlag in Kabul

    Der Bombenangriff in Afghanistans Hauptstadt Kabul am 2. September hatte mindestens 16 Menschen das Leben gekostet. Weitere 119 hatten Verletzungen erlitten.

    Zum tragischen Vorfall kam es im Wohnviertel für Ausländer „Green Village“, wo Büros und mehrere internationale Nichtregierungsorganisationen untergebracht sind. Die Explosion war so stark, dass sie in anderen Teilen der Stadt zu hören war. Die Bombe befand sich laut einem Polizeisprecher in einem Lastwagen.

    Wie der Sprecher des afghanischen Innenministeriums, Nusrat Rahimi, sagte, hatte  die Polizei zudem 400 ausländische Staatsbürger aus dem „Green Village“ an einen sicheren Ort gebracht.

    Die Taliban übernahmen Verantwortung für die Attacke

    Zu dem Anschlag bekannte sich die radikale Bewegung „Taliban“. Fünf an der Attacke beteiligte Angreifer wurden laut Rahimi durch Spezialeinheiten getötet. Als das Ziel der Attacke nannten die Taliban Kräfte fremder Staaten in Kabul.   

    ns/mt/dpa/sna  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Verkauft Amazon in Deutschland Fälschungen? – US-Behörde bereitet Schwarzliste vor
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Tags:
    Fortsetzung, Mission, Ausbildung, Bundespolizei, Horst Seehofer, Taliban, Bombenanschlag, Afghanistan, Deutschland