Widgets Magazine
08:21 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Japanisches Meer (Archiv)

    „Japanisches Meer“? Von wegen! Seoul will Beamte für „unkorrekte“ Benennung bestrafen

    © Sputnik / Alexander Polykow
    Politik
    Zum Kurzlink
    1237
    Abonnieren

    Südkoreas Präsident Moon Jae-in hat laut der Regierungssprecherin Ko Min-jung damit gedroht, Behörden zu bestrafen, wenn sie die Bezeichnung „Japanisches Meer“ anstelle des in Südkorea üblichen Namens „Ostmeer“ verwenden. Dies meldet die südkoreanische Agentur Yonhap News Agency am Montag.

    „Präsident Moon hat die entsprechenden Behörden nachdrücklich gewarnt, und die Prüfungsabteilung des Ministeriums wird nach Ermittlungen Disziplinarmaßnahmen ergreifen“, sagte Ko Min-jung bei einem Briefing in Seoul.

    Zuvor hatten drei Behörden, die zum Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, Viehzucht und Ernährung gehören, auf ihren Webseiten die Bezeichnung „Japanisches Meer“ angegeben.

    Die südkoreanische Staatsführung setzt sich seit langem dafür ein, dass die Benennung „Japanisches Meer“ nicht nur im Land selbst, sondern auch über seine Grenzen hinaus nicht mehr verwendet wird. So hatte die Botschaft der Republik Korea in Moskau vor etwa etwa Jahren Briefe an Medien verschickt, in denen die aus Seouls Sicht „richtige“ Schreibweise der Meeresbezeichnung angegeben war.

    Auf russischen Karten wird das zwischen der Koreanischen Halbinsel und Japan liegende Meer traditionell als Japanisches Meer bezeichnet.

    pd/sb/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ermittlungen, Seoul, Briefing, Streit, Japanisches Meer, Japan, Südkorea