Widgets Magazine
07:25 14 Oktober 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Archiv)

    „Äußerste Option“: Trump zu möglichem Krieg mit Iran

    © AP Photo / Markus Schreiber
    Politik
    Zum Kurzlink
    126100
    Abonnieren

    Angesichts der Reaktion der Vereinigten Staaten auf die jüngsten Angriffe auf wichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien liegen laut US-Präsident Donald Trump mehrere Optionen auf dem Tisch.

    „Es gibt mehrere Optionen. Es gibt eine äußerste Option und noch viele andere, die nicht so umfassend sind“, sagte er am Mittwoch vor Journalisten. Wenn ich von der äußersten Option spreche, meine ich, einen Krieg zu beginnen. Nein, zurzeit handelt es sich nicht um diese äußerste Option“.

    Die größten Ölraffinerien des staatlichen Öl- und Gasunternehmens Saudi Aramco – im Bezirk Abqaiq im Osten des Landes und in dem östlich von Riad gelegenen Bezirk Churais – waren in der Nacht auf Samstag mit Drohnen angegriffen worden. Die Huthi-Rebellen im Jemen, die in dem Land immer wieder von der saudischen Luftwaffe attackiert werden, bekannten sich zu den Angriffen.

    US-Außenminister Mike Pompeo behauptete jedoch, es gebe keine Belege dafür, dass die Angriffe von den jemenitischen Huthi-Rebellen verübt worden seien, und machte den Iran direkt für die Attacken verantwortlich. Das iranische Außenministerium wies diese Vorwürfe als Lüge zurück.

    Die Attacken haben nach offiziellen Angaben aus Riad zu einem Einbruch der Produktionsmenge geführt. Am Montag verkündete das Außenministerium Saudi-Arabiens, die Öllieferungen hätten dank den Ölreserven das bisherige Niveau erreicht. Die beeinträchtigte Ölförderung sei bereits zur Hälfte wiederhergestellt worden, hieß es.

    asch/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Angriffe, Saudi-Arabien, Iran, USA, Donald Trump