02:29 07 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    285
    Abonnieren

    Kurz vor dem EU-Treffen auf Malta zur Verteilung von Bootsflüchtlingen hat der Inselstaat mehr als 200 Migranten aus Seenot gerettet. Mehr als 180 Menschen warten noch auf dem Rettungsschiff „Ocean Viking“ auf einen sicheren Hafen. Dies meldet die Agentur dpa.

    Insgesamt seien in der Nacht zum Samstag 262 Menschen von verschiedenen Booten aufgenommen worden, teilt dpa unter Berufung auf das Militär mit. Darunter seien auch die 35 Menschen an Bord des Rettungsschiffs „Ocean Viking“, die in maltesischen Gewässern aufgenommen und von einem Armeeboot übernommen wurden.

    ​Wie es heißt, warte das Schiff der Seerettungsorganisation „SOS Méditerranée“ und der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ nun aber immer noch mit mehr als 180 Migranten auf einen sicheren Hafen.

    Die Innenminister von Deutschland Frankreich, Italien und Malta sowie Vertreter der EU-Ratspräsidentschaft Finnlands und der EU-Kommission wollen am Montag auf Malta über einen Verteilmechanismus von Migranten beraten, die auf dem Mittelmeer gerettet wurden. Damit sollen die teils wochenlangen Blockaden von zivilen Rettungsschiffen ein Ende haben.

    pd/sb/dpa

     

    Zum Thema:

    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Erdöl: Für die Supermacht am Golf sieht es schlecht aus
    „Von der Leyen überschreitet rote Linie“: Einmischung der EU-Kommission in kroatischen Wahlkampf
    Tags:
    Innenminister, EU-Kommission, Malta, Seenot, Migranten