Widgets Magazine
10:58 14 Oktober 2019
SNA Radio
    US-Außenminister Mike Pompeo in New York am 22. September 2019

    Pompeo ruft alle Länder zum Widerstand gegen Chinas Uiguren-Repatriierung auf

    © REUTERS / Mark Kauzlarich
    Politik
    Zum Kurzlink
    5618263
    Abonnieren

    Der US-Außenminister Mike Pompeo hat alle Länder der Welt dazu aufgerufen, China im Zusammenhang mit seiner Kampagne zur Wiedereinbürgerung von ethnischen Uiguren aus anderen Ländern Widerstand zu leisten. Dies meldet die Nachrichtenagentur „Reuters“ am Samstag.

    Die USA kritisieren China immer wieder für die Verletzung der Menschenrechte und der Glaubensausübung in der autonomen Region Xinjiang Uygur.

    „Ferner will ich – was die Frage des Terrorismus betrifft – erläutern, dass Chinas Repressionskampagne in Xinjiang nicht damit verbunden ist. Es geht um Chinas Versuch, die eigenen Bürger loszuwerden (...). Wir rufen alle Länder auf, Widerstand gegen Chinas Bitten um die Uiguren-Rückwanderung zu leisten“, erklärte Pompeo vor Journalisten.

    Der US-Außenminister äußerte sich zu diesem Thema nach dem Treffen mit den Staatschefs von Turkmenistan, Kirgistan, Usbekistan, Kasachstan und Tadschikistan in New York. Den Medienprognosen zufolge wird Washington während der Sitzung der Uno-Vollversammlung diese Frage berühren und mit China besprechen.

    Ende August 2018 hatten Experten des Uno-Komitees für die Ausmerzung der Rassendiskriminierung in einem veröffentlichten Bericht geschrieben, dass bis zu einer Million ethnischer Uiguren sich in den sogenannten „Umerziehungslagern“ in Chinas autonomer Region Xinjiang Uygur aufhalten könnten. Das chinesische Außenministerium hatte in einem Kommentar hierzu erklärt, dass die Information über den Aufenthalt von Uiguren in den „Umerziehungslagern“ durch nichts belegt sei und nicht den Tatsachen entspreche.

    Die chinesischen Behörden erklären, dass in der Region ein System von „Einrichtungen für die berufstechnische Ausbildung“ geschaffen worden sei, in denen der Schwerpunkt auf dem Unterricht in der allgemeingebräuchlichen Sprache, in Gesetzgebung und Berufsfertigkeiten liege. In diesen Zentren werde eine Arbeit zur Stärkung der „Widerstandskraft gegen Terrorismus und Extremismus“ sowie der Abkehr vom Extremismus geführt.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verletzung der Menschenrechte, Reuters, Mike Pompeo, Widerstand, Kritik, Uiguren, Xinjiang, China