Widgets Magazine
19:08 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Thomas Cook ist pleite, Italien lässt Migranten in Hafen, Trauerfeier für Gletscher

    © Sputnik / Illustration
    Politik
    Zum Kurzlink
    13136
    Abonnieren

    Nachrichtenüberblick: Thomas Cook ist pleite; Italien lässt Migranten in Hafen; Kramp-Karrenbauer zu Gesprächen in Washington eingetroffen; Auto fährt über Bürgersteig – zwei Tote; Trauerfeier für einen Gletscher

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

    Thomas Cook ist pleite – Flugbetrieb eingestellt

    Die Bemühungen um die Rettung des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook sind gescheitert. Ein entsprechender Insolvenzantrag vor Gericht sei bereits gestellt worden. Der Flugbetrieb wurde in Großbritannien mit sofortiger Wirkung eingestellt, teilte die britische Luftfahrtbehörde CAA am Morgen mit. Noch bis Sonntagabend war mit Investoren über eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von umgerechnet 226 Millionen Euro verhandelt worden. Der Konzern hat Knapp 21.000 Mitarbeiter weltweit. Auch die deutschen Veranstaltertöchter, zu denen Marken wie Neckermann Reisen, Bucher Last Minute, Öger Tours, Air Marin und Thomas Cook Signature gehören, haben den Verkauf von Reisen nach eigenen Angaben komplett gestoppt.

    Italien lässt Migranten in Hafen

    Italien lässt nach Angaben der Hilfsorganisation SOS Méditerranée 182 gerettete Migranten vom Rettungsschiff „Ocean Viking“ an Land. Die italienischen Behörden hätten den Überlebenden an Bord die sizilianische Hafenstadt Messina als sicheren Ort zugewiesen. Unter anderem die Innenminister von Deutschland, Frankreich, Italien und Malta wollen heute auf Malta über einen Verteilmechanismus von Migranten beraten, die auf dem Mittelmeer gerettet wurden. Damit sollen die teils wochenlangen Blockaden von zivilen Rettungsschiffen ein Ende haben.

    Kramp-Karrenbauer zu Gesprächen in Washington eingetroffen

    Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer ist zu Gesprächen über die sicherheitspolitische Lage in Washington eingetroffen. Sie will heute erstmals ihren US-Kollegen Mark Esper treffen. Vorgesehen ist auch ein Gespräch mit deutschen Soldaten, die in den USA stationiert sind. Von den USA ist Deutschland wiederholt wegen zu geringer Verteidigungsausgaben kritisiert worden.

    Auto fährt über Bürgersteig – zwei Tote

    Ein Autofahrer hat in Reisdorf in Thüringen hat eine Fußgängerin und ihren Hund tödlich verletzt. Auch die 76-jährige Beifahrerin sei bei dem Unfall gestorben, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Morgen. Das Auto sei über den Bürgersteig und anschließend gegen einen Garagenpfeiler gefahren. Beide Frauen starben noch am Unfallort. Der 79-jährige Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar.

    Trauerfeier für einen Gletscher

    Rund 250 Menschen haben nach Veranstalterangaben in der Schweiz eine demonstrative Abschiedszeremonie für einen Gletscher abgehalten. Mit der Trauerfeier wollten Umweltorganisationen auf die Klimaerwärmung aufmerksam machen, die nicht zuletzt auch den Gletschern zusetzt. Der Pizol-Gletscher 100 Kilometer südöstlich von Zürich ist in den vergangenen Jahren so stark geschrumpft, dass er in diesem Jahr zum letzten Mal vermessen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren