Widgets Magazine
20:52 17 Oktober 2019
SNA Radio
    NATO-Manöver in Lettland (Archiv)

    Russische Militärs planen Beobachtung von Nato-Manöver in Lettland

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    91355
    Abonnieren

    Russische Militärs werden eine Inspektion in einem Bezirk Lettlands unternehmen und Informationen über das bevorstehende Nato-Manöver im Land bekommen. Dies berichtet die Zeitung der russischen Streitkräfte, „Krassnaja Swjesda“.

    „Vom 23. bis zum 26. September wird eine Gruppe russischer Inspekteure einen Bezirk Lettlands prüfen. Dieser soll circa 16.000 Quadratkilometer umfassen“, heißt es in dem Zeitungsbericht. Die russischen Experten sollen im Rahmen des Wiener Dokuments Übungsbezirke und Truppenübungsplätze besuchen und Informationen über die dort stationierten Militäreinheiten sowie über die Militäraktivitäten, unter anderem das Manöver „Silver Arrow 2019“ (zu dt.: „Silberpfeil“) der Streitkräfte Estlands, Lettlands, Litauens, Polens, Tschechiens, der Slowakei, Montenegros, Albaniens, Spaniens, Italiens und Kanadas erhalten.

    Lettland habe bei Armenien angefragt, ob es im Zeitraum vom 24. bis zum 27. September eine Inspektion auf armenischem Territorium im Rahmen des Wiener Dokuments durchführen kann. Armenien gab seine Zustimmung. In dieser Region sind Objekte des russischen Verteidigungsministeriums disloziert.

    Unter anderem planen die russischen Militärs die Inspektion einer Region auf dem Territorium Dänemarks. Es geht um eine Gesamtfläche von 16.000 Quadratkilometern.

    Wiener Dokument

    Das Wiener Dokument aus dem Jahr 2011 über vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen sieht einen weiten Austausch von militärischen Informationen und Angaben über die Verteidigungsplanung vor. Die OSZE-Staaten informieren einander über Militärtätigkeit, laden Beobachter ein und führen Inspektionen durch.

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Lettland, Militärs, Manöver, NATO, Russland