06:37 18 November 2019
SNA Radio
    Greta Thunberg spricht vor UN-Generalversammlung, 23.09.2019

    „Wie können Sie es wagen!“ Greta rügt Spitzenpolitiker der Welt in Rede vor Uno – Video

    © REUTERS / LUCAS JACKSON
    Politik
    Zum Kurzlink
    19771338
    Abonnieren

    In einer gefühlvollen Rede vor den Vereinten Nationen am Montag hat die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg den Staats- und Regierungschefs der Welt vorgeworfen, nicht genug für die Rettung des Planeten vor den Folgen des Klimawandels zu tun.

    „Die Staats- und Regierungschefs der Welt versagen dabei, die Rechte der Kinder zu schützen, indem sie weiter nichts gegen die Klimakrise unternehmen“, sagte die 16 Jahre alte Thunberg in New York. „Wir wollen sagen, dass es uns reicht.“

    Der UN-Klimagipfel sei eine „riesige Chance“ für die Staats- und Regierungschefs der Welt zu beweisen, dass sie es ernst meinen. Trotzdem müsse sich die Welt auf das Schlimmste vorbereiten.

    „Das hier ist alles falsch. Ich sollte nicht hier oben sein. Ich sollte in der Schule auf der anderen Seite des Ozeans sein. Doch Sie kommen zu uns Jugendlichen, um Hoffnung zu haben. Wie können Sie es wagen! Sie haben meine Träume und meine Kindheit mit Ihren leeren Worten gestohlen“, regte sich die Aktivistin auf, Tränen in Augen.

    ​„Menschen leiden, Menschen sterben, gesamte Ökosysteme brechen zusammen. Wir stehen am Rande eines Massenaussterbens, und Sie können nur von Geld sprechen und Märchen vom ewigen Wirtschaftswachstum erzählen“, fuhr Thunberg fort.

    Das Publikum reagierte äußerst positiv und enthusiastisch auf ihre Worte. Thunberg erwähnte die Ergebnisse der Klimaforschung, die laut ihr über 30 Jahre lang „kristallklar“ sind. Daraufhin stellte sie erneut die Frage an die Politiker: „Wie können Sie es wagen, weiterhin wegzuschauen und hierher zu kommen und zu sagen, dass Sie genug tun würden?“ Denn die notwendigen Lösungen seien noch nicht in Sicht.

    Sie glaube, dass die Politiker den Ernst der Lage nicht wirklich verstanden hätten.

    „Denn wenn Sie wirklich verstanden hätten, wie ernst die Lage ist, und immer noch auf Aktion verzichteten, dann wären Sie böse. Und ich weigere mich, das zu glauben.“

    Seit ihrer Ankunft in New York beteiligt sich Greta Thunberg an zahlreichen Klima-Protesten in der Stadt. Am Samstag nahm sie am Uno-Jugendklimagipfel teil. Am Montag reichte sie zusammen mit 15 weiteren jungen Umwelt-Aktivisten eine Beschwerde beim Kinderrechtsausschuss der Vereinten Nationen ein. Darin werfen sie den UN-Mitgliedsstaaten vor, nicht genug gegen den Klimawandel zu unternehmen und somit gegen die vor 30 Jahre verabschiedete UN-Kinderrechtskonvention zu verstoßen, wie das UN-Kinderhilfswerk Unicef am Montag mitteilte.

    msch/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Klimaschutz, Greta Thunberg, New York, Uno