04:56 15 November 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Merkel spricht mit Erdogan, Senator schießt bei Demo auf Menschen

    © Sputnik / Illustration
    Politik
    Zum Kurzlink
    3462
    Abonnieren

    Nachrichtenüberblick: Iran für Angriffe in Saudi-Arabien verantwortlich; Senator schießt auf Menschen; Neue Versprechen nach Wutrede beim Klimagipfel; Merkel spricht mit Erdogan über Umsetzung des Flüchtlingsabkommens; Hoffnung auf staatlichen Überbrückungskredit

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Dienstag geschehen ist.

    Iran für Angriffe in Saudi-Arabien verantwortlich

    Vor der Generaldebatte bei der UN-Vollversammlung haben Deutschland, Frankreich und Großbritannien den Iran für die Angriffe auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verantwortlich gemacht. Die drei europäischen Regierungen folgen damit der Einschätzung der USA. Der britische Premierminister Boris Johnson sprach sich überraschend für ein neues, von US-Präsident Donald Trump ausgehandeltes Atomabkommen mit dem Iran aus.

    Senator schießt auf Menschen

    Bei einer Konfrontation mit Demonstranten in Haiti hat ein Senator der Regierungspartei in der Hauptstadt Port-au-Prince das Feuer eröffnet und dabei zwei Menschen verletzt. Unter den Verletzten ist ein Fotograf der Nachrichtenagentur AP, der bei dem Vorfall offenbar von dem Splitter einer Kugel in den Kiefer getroffen wurde. Ein Sicherheitsmann des Senats erlitt zudem eine Schusswunde am Bauch.

    Neue Versprechen nach Wutrede beim Klimagipfel

    Mehr als 60 Länder haben beim UN-Klimagipfel in New York zusätzliche Anstrengungen im Kampf gegen die gefährlich schnell zunehmende Erderwärmung versprochen. Große Wirtschaftsmächte wie Deutschland, Frankreich und China präsentierten ihre Pläne ebenso wie Tonga, die Seychellen und andere kleine Inselstaaten, die vom Klimawandel besonders stark betroffen sind. Die Aktivistin Greta Thunberg hatte die Staats- und Regierungschefs zuvor in einer emotionalen Wutrede beschuldigt, zu wenig zu tun.

    Merkel spricht mit Erdogan über Umsetzung des Flüchtlingsabkommens

    Kanzlerin Angela Merkel hat mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan über die weitere Umsetzung des Flüchtlingsabkommens zwischen der EU und der Türkei gesprochen. Bei einem bilateralen Gespräch am Rande des UN-Klimagipfels in New York seien zudem die Entwicklungen im Syrienkonflikt sowie politische und wirtschaftliche Aspekte der deutsch-türkischen Beziehungen Thema gewesen, teilte ein Regierungssprecher mit.

    Hoffnung auf staatlichen Überbrückungskredit

    Verbraucherschützer appellieren an die Bundesregierung, dem Ferienflieger Condor einen Überbrückungskredit zu gewähren. Der Vorstand der Verbraucherzentralen, Klaus Müller, sagte der Funke-Mediengruppe, der Bund solle Condor schon aus Gründen der Gleichbehandlung unterstützen. Die Erfahrung mit solchen Krediten sei gut. Dies zeige das Beispiel Air Berlin. Die insolvente Airline hatte jüngst ihre letzte Kreditrate zurückgezahlt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren