20:29 14 November 2019
SNA Radio
    Flaggen Russlands und Südkoreas

    Kooperation im Innovationsbereich: Südkorea will mit Russland 5G vermarkten

    © Sputnik / Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    73415
    Abonnieren

    Südkorea will neue Bereiche mit Russland im Innovationsbereich entwickeln. Das teilte der Vizepremier und Finanzminister Südkoreas, Hong Nam-Ki, am Dienstag bei einer Sitzung der Russisch-Koreanischen gemeinsamen Kommission für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Kooperation in Moskau mit.

    Dazu gehört ihm zufolge auch die Kommerzialisierung von Kommunikationstechnologien der fünften Generation (5G).

    „Wir werden die bilateralen Beziehungen mit innovativen Methoden fördern. Wir wollen unter anderem eine Innovationsplattform zwischen Korea und Russland schaffen, Kommunikationstechnologien der fünften Generation (5G) kommerzialisieren sowie neue Bereiche für die Zusammenarbeit im innovativen Sektor entwickeln“, sagte Hong Nam-Ki.

    Ihm zufolge können die Seiten die Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschungs- sowie Versuchs- und Konstruktionsarbeiten vorantreiben, darunter auch bei der Entwicklung von Ausrüstungen.

    Die Co-Vorsitzenden der Russisch-Koreanischen Kommission sind von der russischen Seite der Vizepremier und bevollmächtigte Präsidentenvertreter im Fernöstlichen föderalen Bezirk, Juri Trutnew, von der südkoreanischen - der Vizepremier und Finanzminister Hong Nam-Ki. 

    5G-Technologien

    5G ist der Name eines Standards für mobiles Internet und Mobiltelefonie. Im Jahr 2019 fand in Deutschland eine Versteigerung der Lizenzen statt. Südkorea, die Schweiz und einzelne Städte in den USA haben 5G bereits in Betrieb genommen. Internationale Netzbetreiber und Infrastrukturanbieter diskutieren technische Anforderungen und Anwendungsfälle. Über das Programm Horizont 2020 investiert die Europäische Kommission 700 Millionen Euro in die Forschungs- und Innovationsförderung im Zusammenhang mit 5G.

    ns/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Hong Nam-Ki, Juri Trutnew, 5G, Südkorea, Russland