22:07 14 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    134131
    Abonnieren

    Für die UN-Vollversammlung hat die USA russischen Politikern keine Visa erteilt. Jetzt erhält eine russische Delegation kein Visum für die anstehende internationale Konferenz zum umfassenden Kernwaffenteststopp-Vertrag in New York. Dies hat der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja mitgeteilt.

    „Das ist eine absolut unerhörte Situation“, so der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja - erst erhielt ein Teil der russischen Delegation keine Einreisegenehmigung für die Teilnahme an der UN-Vollversammlung in New York. Nun wurden Vertretern einer Delegation keine Visa für die Einreise zur Konferenz zum Kernwaffenteststopp-Vertrag (Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty, CTBT) in New York diese Woche erteilt.

    Am Dienstag hatte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, erklärt, dass mehrere russische Abgeordnete nicht zur UN-Vollversammlung in die USA reisen durften. Sie erhielten keine Visa dafür. Die US-Erklärungen, wonach die Situation durch technische Schwierigkeiten verursacht worden sein soll, bezeichnete sie als „unhaltbar“.

    Zuvor hatten insgesamt zehn russische Delegationsmitglieder, darunter auch der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im russischen Föderationsrat (Parlamentsoberhaus), Konstantin Kossatschow, sowie der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma Leonid Sluzki, keine Visa bekommen.

    ak/tm/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    „Den USA klare Kante zeigen“: Energieminister Pegel zu Sanktionen um Nord Stream 2 - Exklusiv
    Immer mehr Menschen in Deutschland nicht krankenversichert
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Tags:
    Konferenz, UN-Vollversammlung, Visa, USA, Russland