00:42 15 November 2019
SNA Radio
    Anti-US-Graffiti in Teheran (Archivbild)

    USA treiben Spannung im Nahen Osten bis zum Äußersten – Sacharowa zu Atom-Deal mit Iran

    © AFP 2019 / ATTA KENARE
    Politik
    Zum Kurzlink
    91414
    Abonnieren

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa hat auf die Rolle der USA bei der Eskalation der Spannung im Nahen Osten verwiesen. In einer Facebook-Mitteilung erinnerte sie daran, dass die Vereinigten Staaten trotz ihrer Versprechungen ein neues, besseres Abkommen mit Teheran nicht auf den Weg gebracht hatten.

    „Vor ein paar Jahren bezeichnete Trump den Plan (den Gemeinsamen umfassenden Aktionsplan, JCPOA – Anm. d. Red.) als einen schlimmen Deal. Einen ‚guten‘ Deal schlug er nicht vor“, erinnerte sie ihre Leser. „Dafür konnten die US-Diplomaten die Spannung in der Region bis zum Äußersten treiben. Nun entscheiden Russland, die EU, Deutschland, Frankreich China und Großbritannien, wie sie sich verhalten und was sie tun sollen“, schrieb sie in Bezug auf ein Außenministertreffen der Teilnehmer des Atomabkommens mit Teheran (bis auf die Vereinigten Staaten ), das am Mittwoch im UN-Haupt-Quartier in New York stattfand.

    Die 5+1 Staaten (UN-Vetostaaten und Deutschland) und der Iran hatten im Juli 2015 ein Abkommen erzielt. Der Iran verpflichtete sich, wesentliche Teile seines Atomprogramms zu beschränken. Im Gegenzug wurden Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen den Iran aufgehoben.

    Im Mai 2018 stiegen die Vereinigten Staaten einseitig aus dem Atom-Deal und scharfe Wirtschaftssanktionen gegen Teheran wieder in Kraft gesetzt hatten.

    Die anderen Vertragspartner, darunter auch Deutschland, Frankreich und Großbritannien, versuchen, die Vereinbarung zu retten. Am 8. Mai 2019, genau ein Jahr nach diesem Schritt der USA, kündigte der Iran einen Teilausstieg aus dem Atom-Deal an.

    asch/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Maria Sacharowa, Atomdeal, Atomprogramm, Gemeinsamer Umfassender Aktionsplan (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA), USA, Russland, Iran