Widgets Magazine
06:33 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Russische Luftstreitkräfte in Syrien

    Wegen Treibstofflieferungen nach Syrien: Moskau kritisiert neue US-Sanktionen

    Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
    Politik
    Zum Kurzlink
    3810263
    Abonnieren

    Das russische Außenministerium hat sich zu den am Donnerstag von den USA verhängten Russland-Sanktionen geäußert.

    Die jüngsten Sanktionen, die gegen eine Reihe von russischen Bürgern, mehrere Schiffe und ein Unternehmen verhängt wurden, sind demnach die 75. seit 2011, als Washington den von den USA angekündigten „Neustart“ der bilateralen Beziehungen rückgängig machte und begann, sich mit deren Zerstörung zu beschäftigen.

    Keine Ergebnisse

    „Seither haben die US-Initiatoren des Sanktionsdrucks auf Russland keine Ergebnisse erreicht. Diesmal haben sie gewissermaßen sich selbst in der eigenen Sinnlosigkeit übertroffen“, heißt es in der offiziellen Mitteilung des russischen Außenministeriums.

    Laut Washington sollen die neuen Sanktionen eine Strafe für „die Organisierung von Lieferungen von Flugzeugtreibstoff für die russischen Kräfte in Syrien“ sein, wird im Außenministerium betont. „Da die russischen Weltraum- und Luftstreitkräfte seit 2015 den syrischen Regierungstruppen zum Kampf gegen Terrorgruppierungen beitragen, wird daraus ersichtlich, dass sich die USA offen für die Terroristen engagieren.“

    Die USA seien bei der offenen Beihilfe zum Terrorismus erwischt worden; Moskau verurteilt laut dem Außenministerium „Zynismus und Prinzipienlosigkeit der Politik Washingtons“.

    Anti-Terror-Kampf wird fortgesetzt

    „Der Kampf gegen die Terroristen in Syrien wird fortgesetzt, obwohl die USA sie begönnern und illegal einen Teil von Territorien dieses souveränen Landes okkupieren, wobei sie die Einstellung des Syrien-Konflikts verhindern.“

    Erneute Sanktionsrunde gegen Russland

    Am Donnerstag hatte die US-Administration fünf Schiffe, eine Firma und drei Personen wegen Lieferungen von Treibstoffen für die russischen Streitkräfte in Syrien sanktioniert.

    Hitnergrund

    In Syrien tobt seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt zwischen Regierungstruppen, der Terrormiliz „Islamischer Staat“* und militanten bewaffneten Oppositionsgruppen.

    Russland hatte im September 2015 auf Bitte der syrischen Regierung mit einer Anti-Terror-Operation in dem arabischen Land begonnen. Der Löwenanteil der Infrastruktur der Terroristen wurde von der russischen Luftwaffe und durch seegestützte Raketen zerstört. Im Dezember 2017 verkündete der russische Präsident Wladimir Putin den Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Syrien, fügte aber hinzu, einzelne Widerstandsherde der Islamisten in Syrien könnten noch einige Zeit bestehen bleiben.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    ak/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    USA, Sanktionen, Syrien, Russland