Widgets Magazine
21:08 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Heinz-Christian Strache bei der Pressekonferenz am 1. Oktober in Wien

    Strache nimmt seinen Hut und kommt Parteiausschluss zuvor

    © REUTERS / LEONHARD FOEGER
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    261342
    Abonnieren

    Am Dienstagvormittag gab Heinz-Christian Strache in einer persönlichen Erklärung bekannt, dass er aus der FPÖ austritt und keine politische Karriere mehr anstrebt. Seine Frau Philippa Strache will ihr Nationalratsmandat hingegen annehmen.

    Wie er bei einer Pressekonferenz am Dienstagvormittag mitteilte, wird Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) aus seiner Partei austreten und seine politische Karriere beenden. Er strebe keine politischen Funktionen mehr an, so Strache. Mit seinem Parteiaustritt kommt der ehemalige Parteichef der Freiheitlichen einer drohenden Suspendierung beziehungsweise einem Parteiausschuss zuvor. Diesen stellte Tirols FPÖ-Chef Markus Abwerzger am Dienstag vor dem Bundesparteivorstand einen in den Raum.

    Hintergrund war die Spesenaffäre von Heinz-Christian Strache, die vermutlich für die großen Verluste der FPÖ bei den Nationalratswahlen vom Sonntag verantwortlich war. Die Freiheitlichen büßten etwa zehn Prozent gegenüber den letzten Nationalratswahlen ein und kamen auf gerade einmal 16 Prozent.

    Spekuliert wird darüber, welchen Schaden Strache für seine – nun ehemalige – Partei anrichten könnte. Ob er beispielsweise „schmutzige Geheimnisse“ über FPÖ-Kollegen enthüllen könnte oder ob er in Wien mit einer eigenen „Liste Strache“ seiner früheren Partei Konkurrenz machen würde. Zumindest Letzteres scheint mit der Erklärung vom Dienstag ausgeschlossen.

    Die Gattin des Ex-Parteivorsitzenden, Philippa Strache, will ihr Nationalratsmandat annehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Österreich, Freiheitspartei Österreichs (FPÖ), Heinz-Christian Strache