06:46 15 November 2019
SNA Radio
    Flüchtlinge aus dem Lager Rukban an der syrischen Grenze (Archivbild)

    „Todeslager“ Rukban: Russland und Syrien werfen den USA Vereitlung der Flüchtlingsrückkehr vor

    © AFP 2019 / KHALIL MAZRAAWI
    Politik
    Zum Kurzlink
    111123
    Abonnieren

    Die Koordinierungsstäbe Russlands und Syriens fordern laut einer offiziellen Erklärung die USA auf, das besetzte syrische Territorium zu verlassen. Laut Moskau und Damaskus ist das Kommando der amerikanischen Truppen in der Zone At-Tanf nicht fähig, ihre Verpflichtungen zur Umsetzung des operativen UN-Plans zu gewährleisten.

    In diesem Zusammenhang fordern unter anderem die Koordinierungsstäbe Russlands und Syriens die USA, der legitimen syrischen Regierung zu ermöglichen, „die Verfassungsordnung festzustellen und diesen Bezirk von Terroristen zu säubern“.

    Darüber hinaus appellieren die Stäbe an regionale Vertreter der Uno, die für die Lösung von humanitären Fragen in Syrien verantwortlich sind, das US-Vorgehen einzuschätzen:

    „Wir denken, dass der einzige Weg zum Wiederaufbau Syriens nur durch die Vernichtung des Terrorismus, die Befreiung von allen von den USA und ihren Verbündeten besetzten Territorien des Landes und die Rückkehr von Syrern in ihre Heimatsorte“ möglich sei.

    Ferner verwiesen Generaloberst Michail Misinzew, Chef des Nationalen Verteidigungszentrums, und der syrische Minister für Kommunalverwaltung und Umwelt, Hussein Machluf, darauf, dass derzeit man nur die Hälfte der Einwohner aus dem „Todeslager“ Rukban habe retten können. Etwa 18.000 Syrer konnten demnach in ihre ursprünglichen Wohnorte zurückkehren; ein Prozess, der „dank syrisch-russischer Bemühungen gestartet“ wurde.

    Für die endgültige Lösung des Problems des Flüchtlingscamps hatte die syrische Regierung den von der Uno entwickelten operativen Plan zur Evakuierung von restlichen Einwohnern von Rukban unterstützt. Der praktische Teil dieses Plans sah die Evakuierung der Syrer in Gruppen von 2000 bis 3500 Menschen innerhalb von 30 Tagen vor.

    „Aber durch die Nichterfüllung der eigentlich zugesicherten Verpflichtungen von der US-Seite ist die Umsetzung dieses Schrittes gescheitert. Am 29. September trafen wir am Kontrollpunkt Dzhleb statt über 2000 nur 336 Syrer“, die evakuiert werden konnten.

    Nach Angaben derjenigen, die aus dem Lager fliehen konnten, verhindere die „Administration“, faktisch die von den USA unterstützten Milizen, das Verlassen des Camps, wohl sogar unter Todesandrohung, heißt es in der Mitteilung.

    „Einerseits haben die USA zynischerweise dem operativen UN-Plan zugestimmt - sie gaben irgendwelche Garantien für die Mitarbeiter der Uno und des Syrisch-Arabischen Roten Halbmonds in der 55-Kilometer-Zone At-Tanf, darunter innerhalb des Camps Rukban. Zugleich haben sie faktisch keine Maßnahmen zur Erfüllung der angenommenen Verpflichtungen ergriffen“, so die Stäbe abschließend.

    Flüchtlingscamp Rukban

    Der US-Militärstützpunkt At-Tanf befindet sich in der Nähe des gleichnamigen Grenzüberganges an der Grenze zu Jordanien. Das Flüchtlingscamp Rukban liegt in der 55-Kilometer-Zone einer US-Militärbasis. Russische Militärs sowie Vertreter des russischen und des syrischen Außenministeriums haben mehrmals darauf verwiesen, dass die Situation im Lager einer humanitären Katastrophe ähnele.

    ak/tm/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Russland, USA, Flüchtlinge, Rukban, Syrien