21:18 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    22852
    Abonnieren

    Mit Beschluss des SPD-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld vom Dienstagabend ist TV-Satiriker Jan Böhmermann nun offiziell in die Partei aufgenommen. Kreisverbandsvorsitzender Ronald Mormann stellt allerdings klar, die SPD ist „keine Satireveranstaltung.“ Böhmermann selbst strebt weiter den Parteivorsitz an. Die Reaktionen: begeistert bis belustigt.

    Jetzt, da der Jung-Politiker mit Satire-Hintergrund endlich SPD-Mitglied ist, kann es auch er auch mit anpacken, um die Partei aus dem Umfragentief zu holen, findet SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil.

    ​Doch neben den vielen Glückwünschen und Willkommensgrüßen der Genossen gibt es offenbar auch Neider. Die AfD Bayern glaubt diesem Tweet zufolge nicht daran, dass Böhmermann die SPD zum Erfolg führen kann:

    ​Für den künftigen SPD-Chef Böhmermann kann es nun offiziell mit der Bewerbung losgehen!

    ​Juso-Vorsitzender Kevin Kühnert lädt den frischgebackenen Sozialdemokraten schon mal zum gegenseitigen Beschnuppern ein.

    Und auch für eine SPD-Doppelspitze wurde offenbar bereits ein Partner gefunden. Keine Frau zwar, dafür mit Migrationshintergrund und Friedensnobelpreis:

    ​Die Europa-SPD scheint das gut zu finden…

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Ernste Herausforderung“: Xi Jinping wegen „zunehmender Ausbreitung“ von Coronavirus besorgt
    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Tags:
    Lars Klingbeil, Jan Böhmermann, SPD, Partei Alternative für Deutschland (AfD), AfD