SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    91454
    Abonnieren

    Amman unterstützt eine starke Präsenz Russlands im Nahen Osten und ist bereit, den Empfehlungen Moskaus bei einer Reihe von Fragen zu lauschen. Dies erklärte der jordanische König Abdullah II. beim heutigen Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin.

    „Ich möchte die Rolle Russlands in unserer Region hervorheben. Ohne Russland könnten sich viele Fragen, beispielweise der Regelungsprozess in Syrien, (…) nicht entwickeln“, sagte der König. „Deswegen will ich die wichtige Rolle Russlands betonen.“

    Das Treffen des jordanischen Königs und des russischen Staatschefs  findet am Donnerstag im Rahmen des Waldai-Forums in Sotschi statt.

    „Wir sind froh, solch eine starke Präsenz Russlands zu sehen und eure Empfehlungen in vielen Fragen zu befolgen, die wir heute besprechen werden.“

    Der König bedankte sich bei dem russischen Präsidenten für die Unterstützung Jordaniens und der Region im Allgemeinen.

    Abdullah II. betonte dabei, dass er sich über die Möglichkeit freue, Meinungen zu den Problemen in der Region des Nahen Ostens auszutauschen.

    „Die Beziehungen zwischen unseren zwei Ländern zählen bereits mehr als 50 Jahre, aber persönlich kommunizieren wir bereits seit 20 Jahren. Ich denke, dass unsere Beziehungen auf Ehrlichkeit und brüderlichen Beziehungen zwischen unseren zwei Ländern beruhen“, so der König.

    ak/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Eine Drohung zum Abschied? Grenell verspricht Deutschen „amerikanischen Druck“
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Grober Verstoß gegen die Richtlinien – Programmbeschwerde gegen Lanz-Interview mit Jens Söring
    „Idioten gab es immer“ – Schröder kritisiert Anti-Corona-Demos
    Tags:
    Waldai-Forum, Rolle, Unterstützung, Naher Osten, Abdullah II, Wladimir Putin, Jordanien, Russland