07:22 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    211966
    Abonnieren

    Die russische Eisenbahngesellschaft RZD hat mit Kuba einen Vertrag zur Wiederherstellung und Modernisierung der Eisenbahn-Infrastruktur der Karibik-Insel im Wert von 1,88 Milliarden Euro unterzeichnet.

    Das Projekt soll binnen zehn Jahren umgesetzt werden, wie ein Korrespondent von RIA Novosti in Kuba mitteilt.

    Vorgehsehen sind Projektierung, Reparatur und Modernisierung von mehr als eintausend Kilometern Eisenbahn-Infrastruktur der Insel unter Einsatz russischer Technik, Materialien und Ausrüstung. Darüber hinaus soll ein einheitliches Fahrdienstleiter-Zentrum eingerichtet sowie das kubanische Personal an führenden russischen Hochschulen für Verkehrswesen ausgebildet werden.

    Der russische Premierminister Dmitri Medwedew ist am Donnerstag zu einem offiziellen Besuch in Kuba eingetroffen. Medwedew verurteilte die schon seit Jahrzehnten andauernde Wirtschaftsblockade der Vereinigten Staaten gegen die Karibik-Insel und nannte Kuba einen wichtigen Verbündeten Russlands in Lateinamerika.

    ta/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Tags:
    Eisenbahn, Kuba