22:40 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2619207
    Abonnieren

    Weder die USA noch die Türkei haben Russland über Pläne informiert, die US-amerikanischen Truppen aus dem Nordosten Syriens zurückzuziehen. Dies erklärte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Dienstag.

    „Nein, niemand hat uns informiert“, so Peskow.

    „Ich weiß genauso wenig wie Sie, welche Truppen von dort aus zurückgezogen werden, in welchem Umfang, ob sie überhaupt zurückgezogen werden und so weiter. Sie wissen, dass es unterschiedliche Erklärungen über den Truppenabzug aus verschiedenen Weltteilen gegeben hat, die aber keine Bestätigung fanden“, sagte der Sprecher des russischen Präsidenten vor Journalisten.

    „Aus diesem Grund beobachten wir aufmerksam die Entwicklung der Ereignisse.“

    Peskow fügte hinzu, dass Russlands Präsident den US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump und den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan nicht kontaktiert und die aktuellen Ereignisse in Syrien mit ihnen nicht besprochen habe.

    Die Vereinigten Staaten hatten zuvor einen Rückzug ihrer Truppen aus den syrischen Regionen angekündigt, in denen eine türkische Militäroffensive gegen kurdische Einheiten erwartet wird.

    Die türkische Operation könnte in den nächsten Stunden bis Tagen starten.

    Die Türkei bezeichnet kurdische Einheiten der „Demokratischen Union“ (PYD) und der YPG in Syrien als Terroristen. Sie kontrollieren momentan die Bezirke im Norden Syriens und wurden bislang von den USA unterstützt.

    ak/ap/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bildretusche aus Platzmangel? – MDR muss sich für Veränderung von Demo-Foto rechtfertigen
    „Werden sogenannte Zivilgesellschaft trockenlegen“ – AfD-Politiker Höcke auf Pegida-Demo in Dresden
    Syrische Armee wird Aleppo und Idlib weiterhin befreien – Assad
    Tags:
    Kreml, Truppen, USA, Russland, Türkei, Nordsyrien