Widgets Magazine
06:00 22 Oktober 2019
SNA Radio
     Grenzübergangspunkt Akcakale an türkisch-syrischer Grenze

    Türkei verlegt Spezialkräfte an syrische Grenze

    © Sputnik / Hikmet Durgun
    Politik
    Zum Kurzlink
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)
    124718
    Abonnieren

    Die Türkei bereitet ihre Militäroperation im Nordosten Syriens vor und verlegt Spezialkräfte an die Grenze zum Nachbarland. Nach Sputnik vorliegenden Informationen wird unter anderem die Durchfahrt im Raum der Siedlung Akcakale frei gemacht.

    Unter Einsatz schwerer Technik wurden acht Kilometer von Akcakale 15 Betonblöcke demontiert. Die Ortsbevölkerung wurde angewiesen, sich der türkisch-syrischen Grenze nicht zu nähern.

    Das Kommando der 20. Panzerbrigade in der Stadt Şanlıurfa entsandte einen Konvoi von fünf Bussen mit Soldaten nach Akcakale. Die Soldaten bezogen ihre Positionen in unmittelbarer Nähe zur syrischen Grenze.

    Am Dienstag traf eine US-amerikanische Militärdelegation mit einem Hubschrauber in Akcakale ein, um mit Vertretern der türkischen Militärführung zu verhandeln. Nach Angaben des US-State Departments will Washington Ankara verstärkt unter Druck setzen, um die geplante Militäroperation zu stoppen.

    Washington verweigert seine Teilnahme an der Operation und stellte sogar den Abzug seiner Truppen aus dem Raum möglicher Kampfhandlungen in Aussicht.

    Türkisch-syrische Grenze
    © Sputnik / Hikmet Durgun
    Türkisch-syrische Grenze

    Syriens Vizeaußenminister Faisal Mikdad sagte in einem Interview der der Regierung nahestehenden Zeitung „Al-Watan“, dass die syrischen Behörden das Territorium des Landes verteidigen werden.

    „Wir werden es niemandem erlauben, auch nur einen Zollbreit unseres Bodens zu besetzen“, betonte der Minister.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)
    Tags:
    Vorbereitung, Operation, Grenze, Truppenverlegung, Syrien, Türkei