Widgets Magazine
05:50 22 Oktober 2019
SNA Radio
    US-Soldaten in Syrien (Archiv)

    US-Truppen verlassen Nordsyrien: Pentagon-Sprecher nimmt Stellung

    © Foto: U.S. Army / Staff Sgt. Timothy R. Koster
    Politik
    Zum Kurzlink
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)
    30971
    Abonnieren

    Pentagon-Sprecher Jonathan Hoffman hat sich zum Rückzug der amerikanischen Truppen aus Nordsyrien geäußert.

    Die Position des US-Verteidigungsministeriums bleibe unverändert: Die Einrichtung einer Sicherheitszone in Nordsyrien sei der beste Weg zur Stabilitätssicherung, so Hoffman in Washington.

    „Leider hat die Türkei beschlossen, einseitig zu handeln. Infolgedessen haben wir die US-Streitkräfte in Nordsyrien aus dem Gebiet eines möglichen türkischen Einmarsches zurückgezogen, um ihre Sicherheit zu garantieren. Derzeit haben wir keine Veränderungen an unserer Militärpräsenz in Syrien vorgenommen“, heißt es wörtlich in der offiziellen Mitteilung, die auf der Pentagon-Webseite veröffentlicht wurde.

    Am Dienstag hatte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärt, dass weder die USA noch die Türkei Russland über die Pläne informiert hätten.

    Die Vereinigten Staaten hatten zuvor einen Rückzug ihrer Truppen aus den syrischen Regionen angekündigt, in denen eine türkische Militäroffensive gegen kurdische Einheiten erwartet wird.

    Die türkische Operation könnte in den nächsten Stunden bis Tagen starten.

    Die Türkei bezeichnet kurdische Einheiten der „Demokratischen Union“ (PYD) und der YPG in Syrien als Terroristen. Sie kontrollieren momentan die Bezirke im Norden Syriens und wurden bislang von den USA unterstützt.

    ak/ap

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)
    Tags:
    Pentagon, Militärpräsenz, Truppen, Türkei, USA, Nordsyrien