17:09 08 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6373
    Abonnieren

    Eine 31-jährige zum Islam konvertierte Frau aus Nordrhein-Westfalen ist in der vergangenen Woche in Frankreich festgenommen worden. Dies meldet die Deutsche Presse-Agentur (DPA) am Mittwoch unter Verweis auf den von Sicherheitskreisen bestätigten SWR-Bericht.

    Die Frau stehe unter Terrorverdacht, wie es bei der DPA heißt. Sie soll auf dem Weg nach Paris gewesen sein, um dort einen Freund zu treffen, als französische Ermittler zuschlugen. Die Frau habe in der Vergangenheit Kontakte zu radikalen Islamisten in Deutschland - etwa zum Umfeld des deutschen IS* (Islamischer Staat; Daesh)-Statthalters Abu Walaa - gehabt, der in Celle wegen Mitgliedschaft in einer Terror-Vereinigung vor Gericht steht.

    Die französische Anti-Terror-Staatsanwaltschaft äußerte sich auf Nachfrage zunächst nicht zu dem Fall.

    Ermittlungen wegen Terrorismusfinanzierung

    Gegen die Frau war laut dem Bericht ermittelt worden, weil sie Geld auf das Gefangenenkonto von Abu Walaa überwiesen hatte. Das Verfahren sei aber eingestellt worden, berichtet der Sender unter Berufung auf die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf. Laut den Sicherheitskreisen erfolgte die Festnahme am vergangenen Dienstag (1.10.).

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    pd/ap/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Pyrotechnik oder Militärmunition? Die verheerende Kettenreaktion von Beirut
    Seit Jahren nicht auf See: Von diesem Schiff stammt in Beirut detoniertes Ammoniumnitrat – Medien
    Tags:
    Islamisten, Kontakte, Ermittler, Frankreich, Islam, Deutsche, Terrorverdacht