Widgets Magazine
05:54 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan verkündet Beginn von Einsatz in Nord-Ost-Syrien

    Erdogan verkündet Beginn von Einsatz in Nord-Ost-Syrien

    © REUTERS / Mustafa Kamaci / Presidential Press Office / Handout
    Politik
    Zum Kurzlink
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)
    3233122
    Abonnieren

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat den Beginn der Militäroperation im Nordosten Syriens verkündet. Dies berichten internationale Medien übereinstimmend.

    Zur gleichen Zeit meldete der Sender CNN Turk Explosionen in der syrischen Grenzstadt Ras al Ain sowie den Lärm von Flugzeugen. Die Stadt befindet sich an der Strecke der türkisch-syrischen Grenze, die zum Ausgangspunkt für die türkische Offensive werden sollte. Von einer Explosion in Ras al Ain berichtete kurz vor Erdogans Ankündigung auch der türkische Sender NTV.

    Erdogan schrieb auf seinem Twitter: „Unser Ziel ist es, den terroristischen Korridor, dessen Schaffung in der Nähe unserer südlichen Grenzen versucht wird, zu zerstören und Frieden und Ruhe zu bringen”.

    ​Die Operation werde zusammen mit der Freien Syrischen Armee durchgeführt und sei gegen die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) sowie gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat”* gerichtet, sagte Erdogan.

    Darüber hinaus wünschte der Staatschef den türkischen Soldaten, die am Einsatz beteiligt sind, Erfolg.

    Die syrisch-kurdischen SDF-Einheiten meldeten, dass die türkische Luftwaffe zivile Zonen Syriens angreife. Es gebe demnach „viel Panik unter den Leuten”. Die SDF forderten von den USA wieder die Schaffung von Flugverbotszonen.

    ​Ein türkischer Beamter gab gegenüber Reuters preis, dass die Luftschläge bald von der Artillerie und Haubitzen unterstützt würden. 

    Der US-Botschafter in Ankara sowie die Botschafter der anderen Mitgliedstaaten des Uno-Sicherheitsrats wurden ins Außenministerium der Türkei einbestellt, um ihnen Informationen über den Einsatz zu geben.

    Der stellvertretende Chef des Außenausschusses des Föderationsrats (russisches Oberhaus) Wladimir Dschabarow erläuterte gegenüber RIA Novosti, dass sich Russland nicht in den Konflikt zwischen der Türkei und Syrien einmischen würde.

    Alle weiteren Infos finden Sie im Live-Ticker: Türkische Offensive in Syrien.

    *Terrororganisation, in Russland verboten

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Erdogan startet erneut Offensive in Syrien (88)