Widgets Magazine
05:51 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Italienischer Ministerpräsident Giuseppe Conte

    Italiens Premier ruft zu offenem Dialog mit Russland auf

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    31004
    Abonnieren

    Der italienische Premierminister Giuseppe Conte hat die Wichtigkeit der Fortsetzung eines offenen Dialogs mit Russland zu den Problemen der strategischen Stabilität betont.

    „Nach dem Ende des INF-Vertrages ist ein Umdenken der europäischen Sicherheitsarchitektur notwendig geworden. Heute erfordert dies wie nie zuvor die Führung eines offenen und ständigen Dialogs mit Russland, darunter auch zur Frage der strategischen Stabilität“, erklärte Conte am Mittwoch nach dem Treffen in Rom mit dem Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

    Er unterstrich zudem die Wichtigkeit eines Dialogs zu den Problemen der Cyber-Sicherheit und der Konkurrenz im Weltraum.

    Der Ex-Außenminister Italiens, Enzo Moavero Milanesi, hatte zuvor in einem Gespräch mit der Agentur RIA Novosti seine Einschätzung zur Tätigkeit der Regierung des Landes gegenüber Russland gegeben.

    „Das, was uns nicht gelingt zu tun, ist, jene Fragen zu lösen, die Russland und andere Staaten Europas weiterhin trennen. Dennoch haben wir eine aktive Arbeit zur Förderung des Dialogs geleistet. Wenn er sich fortsetzt, muss man immer darin sicher sein, dass er zu einem Ergebnis führen wird“, sagte Milanesi am Rande eines Wirtschaftsforums in der Stadt Cernobbio in der italienischen Provinz Como der Region Lombardei.

    „Jeder muss versuchen, mehr als seine Vorgänger zu tun. Das ist nur in einigen Monaten zu beurteilen“, antwortete Milanesi auf die Frage, ob der neue Außenminister einen Fortschritt bei der Förderung der Beziehungen zwischen Russland und Europa erzielen könne.

    ek/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Enzo Moavero Milanesi, Jens Stoltenberg, Stabilität, Russland, Dialog, Giuseppe Conte