Widgets Magazine
05:53 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Moskauer Flughafen Scheremetjewo

    Nach Festnahme im Iran: Russische Journalistin freigelassen und in Moskau angekommen

    © Sputnik / Jewgeni Odinokow
    Politik
    Zum Kurzlink
    44112
    Abonnieren

    Die zuvor im Iran festgenommene russische Journalistin Julia Jusik ist von iranischen Behörden freigelassen worden und am Donnerstag bereits in Moskau eingetroffen.

    „Dank gemeinsamer Bemühungen des russischen Außenministeriums und der russischen Botschaft in Teheran wurde von der iranischen Seite die Entscheidung über die Freilassung der russischen Bürgerin Julia Jusik getroffen“, teilte zuvor Russlands Botschaft in Teheran mit.

    Gegen 06:00 Uhr (Moskauer Zeit) landete das Aeroflot-Flugzeug mit Jusik an Bord auf dem Flughafen Moskau-Scheremetjewo.

    Frau Jusik soll den Flughafen nicht über den Hauptausgang verlassen haben.

    Festnahme wegen Verdachts der Geheimdiensttätigkeit

    Am 4. Oktober hatte Russlands Botschaft in Teheran bekanntgegeben, dass die Journalistin am 29. September auf der Basis einer privaten Einladung in Teheran angekommen sei. Am Flughafen hätten Grenzbeamte ihen Pass beschlagnahmt. Am 2. Oktober wurde sie im Hotel festgenommen.

    Der Presseattaché der russischen Botschaft in Teheran, Andrej Ganenko, teilte unter anderem mit: „Laut den Aussagen der Mutter wurde Julia vorgeworfen, für israelische Geheimdienste tätig gewesen zu sein."

    Später erklärte der iranische Regierungssprecher, Ali Rabiei, dass die Festnahme der Journalistin nichts mit Spionage zu tun habe und wegen eines Verstoßes gegen Visabestimmungen erfolgt sei.

    Jusik hat als Korrespondentin für die russische Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ und das Magazin „Russian Newsweek“ gearbeitet. Sie ist unter anderem für ihr 2003 veröffentlichtes Buch „Die Bräute  Allahs“ bekannt, das von Selbstmordattentäterinnen aus der russischen Kaukasus-Region handelt.

    2016 war sie als Kandidatin der oppositionellen Partei der Volksfreiheit (Parnas) bei der Staatsduma-Wahl angetreten. Unterstützt wurde sie von der Bewegung „Offenes Russland“ des derzeit im Ausland lebenden russischen Oligarchen Michail Chodorkowski. 

    ak/ap/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Flughafen, Botschaft, Festnahme, Freilassung, Journalistin, Iran, Russland