Widgets Magazine
05:34 22 Oktober 2019
SNA Radio
    Ölförderung im Nahost (Archivbild)

    US-Energieministerium glaubt an Ölpreissenkung

    © AP Photo / Hasan Jamali
    Politik
    Zum Kurzlink
    41428
    Abonnieren

    Die Ölpreise werden kurzfristig sinken. So lautet die Prognose der U. S. Energy Information Administration (EIA), einer statistischen Unterbehörde des US-Energieministeriums, die auf deren Internetseite veröffentlicht wurde.

    Bis zum Jahresende werde der Rohöl-Preis für einen Barrel der Sorte Brent bei 59 Dollar (knapp 54 Euro) bleiben, ab dem zweiten Quartal des nächsten Jahres werde der Preis jedoch einen Rückgang auf 57 (knapp 52 Euro) Dollar verzeichnen, heißt es in der Voraussage. Grund dafür sei der Anstieg der Welterdölreserven.    

    Dabei geht die EIA davon aus, dass der Preis der Sorte Brent in der zweiten Hälfte 2020 auf durchschnittlich 62 Dollar (circa 57 Euro) steigen werde. Der sich daraus ergebende prognostizierte Durchschnittspreis werde dann für 2020 bei 60 Dollar (circa 55 Euro) liegen, heißt es in der Prognose weiter.

    Zuvor hatte der russische Energieminister, Alexander Nowak, seine Ansicht geäußert, er betrachte einen mittelfristigen Ölpreis von 50 Dollar (knapp 46 Euro) pro Barrel als fair. Ihm zufolge hat jeder offenbar längst vergessen, dass Öl schon einmal zu einem Preis von 100 Dollar (knapp 91 Euro) pro Barrel verkauft wurde.

    pd/ap/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Barrel, Prognose, Ölvorräte, Senkung, USA, Preis, Öl, Alexander Nowak