22:37 17 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    81082
    Abonnieren

    Laut dem Leiter der Abteilung für Nichtverbreitung und Rüstungskontrolle (DNKW) im russischen Außenministerium Wladimir Jermakow hat Russland der UN-Generalversammlung am Freitag seinen Resolutionsentwurf „Festigung und Entwicklung des Systems der Vereinbarungen für Rüstungskontrolle, Abrüstung und Nichtverbreitung“ vorgestellt.

    „Wir haben ihn (den Entwurf – Anm. d. Red.) eben erst präsentiert“, erklärte Jermakow nach der Konsultation gegenüber Sputnik. Gemäß den Materialen zu der Resolution, mit denen sich Sputnik vertraut machen konnte, besteht ihr Zweck darin,  die Weltgemeinschaft bei der Aufrechterhaltung und Verbesserung des Systems der Rüstungskontrollabkommen zu festigen.

    Die Verfasser der Resolution rufen die UN-Staaten auf, die heute geltenden Abkommen zur Rüstung, Abrüstung und Nichtverbreitung vollständig zu erfüllen und aufrechtzuerhalten. Im Dokument wird die Notwendigkeit erwähnt, im Rahmen der geltenden Vereinbarungen zusätzliche Maßnahmen zur Vertrauensstärkung zu treffen.

    Laut den Materialen halten es die Autoren für erforderlich, negative Schritte ernsthaft zu bewerten, die „die entsprechenden Regelungen“ untergraben und sich dementsprechend nachteilig auf die Weltsicherheit auswirken.

    dg/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bildretusche aus Platzmangel? – MDR muss sich für Veränderung von Demo-Foto rechtfertigen
    „Werden sogenannte Zivilgesellschaft trockenlegen“ – AfD-Politiker Höcke auf Pegida-Demo in Dresden
    Syrische Armee wird Aleppo und Idlib weiterhin befreien – Assad
    Wenn man sich als Russe nicht über WM-Gold freuen darf
    Tags:
    Abrüstung, Rüstung, Russland, Außenministerium